Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

WOC 2013 – Sprint-Entscheidung

Montag, den 8. Juli stand am Vormittag die Qualifikation und am Abend das Sprint-Finale am Programm. Der Vormittag begann für Österreich bereits recht erfreulich: Mit den Plätzen 6 (Gernot Kerschbaumer), 7 (Robert Merl), 8 (Elisa Elstner), 9 (Ursula Kadan) und 15 (Christian Wartbichler) konnten sich 5 Läuferinnen und Läufer für das Finale am Abend qualifizieren. Nur Julia Bauer begrub leider ihre Chancen schon beim Weg zum ersten Posten und beendete den Vorlauf am 19. Platz.
Am Abend erwartete dann die jeweils 45 besten Damen und 46 besten Herren eine unglaubliche Stimmung und Begeisterung von weit über tausend Zusehern im örtlichen Baseball-Stadion, das als Start und Ziel-Arena diente. Aber auch während des technisch extrem fordernden Laufs säumten hunderte Zuseher im Gelände die Wege und Postenstandorte bei tollem Laufwetter mit blauem Himmel und angenehmen Temperaturen. Alle österreichischen Finalistinnen und Finalisten zeigten sich auch sehr beeindruckt von der Kulisse, waren aber mit ihren jeweiligen Ergebnissen nicht uneingeschränkt zufrieden. Ursula Kadan beendete ihren Lauf auf dem 23. Platz, ebenso wie Gernot Kerschbaumer als bester Österreicher bei den Herren. Beide hatten solide Läufe, aber mit kleineren Fehlern an unterschiedlichen Stellen nicht das Optimum an diesem Tag herausholen können. Auch Robert Merl als 25. und Elisa Elstner als 34. konnten ihr Potential nicht komplett abrufen. Beide waren in der mit vielen künstlichen Zäunen als Hindernissen gespickten Bahn über weite Strecken nicht ganz zufrieden mit dem flüssigen Hineinfinden in den Lauf und sahen sich so unter ihrem Wert geschlagen. Auch Christian Wartbichler haderte ein wenig mit dem 41. Platz, der ihm als Einzigem der Österreichischer Weltcup-Punkte verwehrte, war aber grundsätzlich mit seinem Debüt bei einem WM-Sprint Finale zufrieden. Letztendlich lässt sich sagen, dass das Team rot-weiß-rot am heutigen ersten Entscheidungstag der WM eine solide Leistung auf erfreulich hohem Niveau auch in der Breite ablieferte. Dass die einzelnen Läuferinnen und Läufer sich aber ganz klar nicht mehr nur mit A-Final-Qualifikationen zufrieden geben, sondern dort auch beweisen wollen, dass sie noch weiter in die Weltspitze vorstoßen können, ist nicht nur ein großer Entwicklungsschritt für das Team, sondern gibt auch berechtigten Anlass zur Hoffnung auf noch bessere Ergebnisse im Laufe dieser WM, die ja noch drei weitere große Entscheidungen ausstehen hat.
In den Medaillenrängen gab es bei diesem Sprint Finale dann auch die eine oder andere Überraschung. Nicht bei der Siegerin im Damen-Bewerb, in dem sich Simone Niggli (CH) ihr mittlerweile einundzwanzigstes Gold mit 8,1 Sekunden Vorsprung vor der Schwedin Annika Billstam und der Finnin Venla Niemi abholte. Aber bei den Herren, wo die Schweiz ohne Medaillen blieb. Gold erlief sich dort unter tosendem Jubel im Baseball-Stadion der finnische Heimsieger Mårten Boström, vor dem Briten Scott Fraser und dem regierenden schwedischen Sprint-Europameister Jonas Leandersson.
Dienstag, den 9. Juli sind für Österreich Markus Lang und Ursula Kadan beim Langdistanz-Finale im Einsatz – für alle wieder live mitzuverfolgen unter www.woc2013.fi. Die Damen haben eine Strecke von 13.4 km (Luftlinie) mit 430 Höhenmetern zu bewältigen. Erster Start ist um 10:55 MESZ; Ursula Kadan geht mit Startnummer 13 um 11:19 ins Rennen. Das Finale der Herren geht über 19.5 km (Luftlinie) und 680 Hm. Gestartet wird ab 12:45 MESZ, Markus Lang startet als Zweiter, um 12:47. Die Athletinnen und Athleten erwartet ein langer und harter Lauf, mit erwarteten Siegerzeiten über 70 (Damen) bzw. 90 Minuten (Herren).

Ergebnisse Sprint-Finale:

Sprint-Finale Damen

1. Simone Niggli SUI 14:10.6
2. Annika Billstamm SWE 14:18.7
3. Venla Niemi FIN 14:48.5
23. Ursula Kadan AUT 16:12.6
34. Elisa Elstner AUT 17:00.2


Sprint-Finale Herren

1. Mårten Boström FIN 14:19.6
2. Scott Fraser GBR 14:36.7
3. Jonas Leandersson SWE 14:37.8
23. Gernot Kerschbaumer AUT 15:25.6
25. Robert Merl AUT 15:35.0
41. Christian Wartbichler AUT 16:31.8

von Florian Elstner in Leistungssport OL

8. Juli 2013