Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

World Games Mitteldistanz

Entsprechend viel wurde auf Wegen gelaufen, aber hin und wieder galt es dann doch abzukürzen, wo der Wald etwas lichter war. Somit bestand die größte Herausforderung im Treffen der richtigen Routenwahlentscheidungen und teils auch in der Ausführung der gewählten Routen, denn die kleinen Wege waren manchmal nicht so einfach zu finden und durch den für eine Mitteldistanz ungewohnten Kartenmaßstab 1:5000 auch schnell mal überlaufen.

Grundsätzlich gelang das den Österreichern ganz gut und so konnte sich das gesamte Team platzierungsmäßig zum Vortag noch deutlich verbessern: Anna Simkovics belegte den 24. Platz, Ursula Kadan platzierte sich als 13. inmitten des ziemlich dichten Top 15 Feldes. Die beiden österreichischen Herren lieferten sich ein knappes Duell, das Gernot Kerschbaumer durch einen Fehler beim vorletzten Posten verlor. Als 11. verpasste er schließlich nur knapp die Top 10, während Robert Merl sich als 9. in die besten 10 einreihte.

Alle vier sind mit ihrem Lauf zufrieden, wenn auch niemand ohne Fehler blieb und daher noch einiges drin gewesen wäre. "Man kann sagen, dass heute erstmals bei einem Großereignis eine Medaille nicht unmöglich gewesen wäre", resümiert Gernot Kerschbaumer die starke Leistung der Herren.

Foto: Gernot Kerschbaumer

von Ursula Kadan in Leistungssport OL

5. August 2013