Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

WM 2014 Countdown

Unmittelbar nach der Bundesländerstaffel reiste das österreichische Elite-Nationalteam, mit Juniorenbeteiligung, in den nächstjährigen Austragungsort, um im wettkampfrelevanten Gelände zu trainieren und die Besonderheiten der dortigen Wälder kennen zu lernen.

Wer 2007 beim Mehrtage-OL „5 daysoffortresses“ dabei war, weiß, worauf es draufankommt. Man wird sowohl physisch als auch orientierungstechnisch tief in die Schatzkiste greifen müssen, um bestehen zu können. Einerseits werden unzählige Steilhänge auf die Teilnehmer warten, andererseits verlangen die haufenweise Steine, Löcher, Schützengräben genaues Navigieren.

Nationaltrainer Rolf Gemperle hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, wo klar die „AUT-SUI-Battle“ als Highlight hervorging. Bei diesem Intervalltraining der besonderen Art wird auf der ersten Schleife je nach Altersklasse und Geschlecht mit Zeitbonifikation gestartet, sodass auf der letzten Schleife die besten der jeweiligen Kategorie noch eine Möglichkeit auf den Gesamtsieg haben. Erfreulicherweise nutzte Franz Glaner die sich ihm aufbietende  Chance und lief noch vor Simone Niggli als Gesamtsieger ein (erst auf Platz 10 folgte der nächste Österreicher). Für uns ist es immer eine besondere Herausforderung und Ehre uns auch im Training mit dem besten Nationalteam der Welt zu messen.

Neben Rolf sorgte das weitere Betreuerteam mit Stephanie Killmann, Nathalie Huber und Michael Koiser für einen gelungenen Ablauf.

Gut trainiert und voll motiviert traten wir die Heimreise an, um zum einen gestärkt in die ausstehenden Herbstwettkämpfe zu starten und zum anderen das Gelände Know-How ins Wintertraining mitzunehmen.

Foto: Nationalteam

von Gernot Kerschbaumer in Leistungssport OL

15. September 2013