Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Top-Platzierungen beim „Race the Castles“

Beim Sprint in Edinburgh überzeugte Ursula Kadan mit einem dritten Platz hinter den Däninnen Maja Alm und Emma Klingenberg. Bereits am Vorabend hatte sie beim Warm-Up-Event mit Rang 2 eine tolle Leistung gezeigt. Auch Gernot Kerschbaumer zeigte in der Hauptstadt von Schottland einen starken Lauf und wurde Fünfter. Bei den Herren siegte Yannik Michels vor Rasmus Thrane Hansen und Martin Hubmann.

Erik Nilsson Simkovics lief knapp an einer Top-20-Platzierung vorbei, wobei er – abgesehen von einem 45-Sekunden-Fehler, der an gleicher Stelle auch Martin Hubmann unterlief – mit seinem Lauf zufrieden war. Auch Roland Fesselhofer gelang ein gutes Rennen, und er konnte sich im Mittelfeld platzieren. Laura Ramstein gelang ein guter Start in den verwinkelten Gassen, anschließend büßte sie jedoch viel Zeit bei verschiedenen Routenwahlen ein.

Das Gelände rund um das "Castle" von Edinburgh bot einiges: Kleine Gassen, Touristen als Slalomstangen, mehrere interessante Routenwahlen, rutschiges Parkgelände und einen langen Zieleinlauf.

Wiederum gute Leistungen der Österreicherinnen und Österreicher in Stirling

Der Sprint in Stirling wird wie derjenige in Edinburgh als World Ranking Event gewertet; beide waren auch Teil der Park World Tour 2014. Gestartet wurde in Stirling direkt ins "Castle" – genaues Kartenlesen war hier gefragt.

Die schmalen Durchgänge und verschiedenen Ebenen wurden einigen zum Verhängnis, so auch Ursula Kadan. Trotz eines Zeitverlustes von zwei Minuten durfte sie als Sechste an der Flower Ceremony teilnehmen.

Gernot Kerschbaumer wählte das richtige Konzept: Er nahm sich Zeit, um die schnellsten Routen zu sehen und die Karte vor allem in der Burg genau zu lesen, was sich auszahlen sollte. Eine Sekunde fehlte ihm schließlich auf einen Podestplatz, trotzdem zeigte er sich mit seinem Lauf zufrieden.

Erik Nilsson Simkovics konnte sich gegenüber dem Vortag um fünf Positionen verbessern und landete im technisch schwierigen Sprint schlussendlich auf Platz 18. Pech hatte Laura Ramstein: Ihre Laufzeit hätte ihr den vierten Platz gesichert, es fehlte jedoch ein Posten auf ihrer SI-Card – gelaufen wurde mit dem berührungslosen System SPORTident Air+ – weshalb sie nicht gewertet wurde. Roland Fesselhofer belegte in Stirling Rang 52.

Links:

> "Race the Castles"-Homepage mit Ergebnissen, Splits, Routegadget und Fotos
> IOF LiveCenter – GPS-Tracking

Fotos: Philipp von Arx

von Laura Ramstein in Leistungssport OL

13. Oktober 2014