Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Kader-Trainingslager und Erfolge in Portugal

Wie viele andere sich nach Wärme sehnenden Orientierungsläufer aus aller Welt zog es die österreichischen Kaderläuferinnen und -läufer Mitte Februar auf die Iberische Halbinsel, wo ein Trainingslager in Kooperation mit dem OL-Team des Bundesheers abgehalten wurde. Die ersten Tage des Auslandsaufenthalts wurden dabei im eher steinigem Gebiet rund um Viseu verbracht, ehe es an die Küste nach Mira ging.

Beim abschließenden Portugal O-Meeting, einem gut besetzten Vier-Tage-OL, konnten sich einige österreichische Vertreter in Szene setzen – beim World Ranking Event über die Langdistanz am dritten Tag erkämpfte Gernot Kerschbaumer im superschnellen Gelände von Mira in 1:26:11 gar den Tagessieg.

"Ich versuchte von Anfang an, voll zu attackieren, aber dennoch stets eine saubere Richtung zu laufen. Es taugt mir natürlich voll, dass ich dieses gut besetzte WRE gewinnen konnte", freute sich Kerschi.

Eine weitere Top-Leistung bot an diesem Tag Robert Merl: Er belegte auf der 17,9 km langen Strecke den guten achten Rang in 1:29:28. Zwei Tage zuvor hatte er den spannenden POM Night Sprint in Praia de Mira gewonnen.

Gute Ergebnisse gelangen auch Jasmina Gassner, Matthias Gröll und Mathias Peter mit Top-10-Platzierungen in den Kategorien W-16 bzw. M-20.

Krankheitsbedingt konnten leider nicht alle das volle Programm wie geplant in Angriff nehmen, dennoch dürften aber die meisten vom Trainings-Aufenthalt profitiert haben, um ihre eventuell über den Winter eingerosteten Technik-Routinen wieder Richtung Hochglanz zu trimmen.

Link:

Portugal O-Meeting

Fotos: Gernot Kerschbaumer

von Gernot Kerschbaumer in Leistungssport OL

17. Februar 2015