Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Rückblick und Statistiken Ski-OL 2014/2015

Die einzelnen Stationen und die Verantwortlichen waren:

  • Szepalma-Bakonybel / Ungarn (Viktor Hites)
  • Villach Alpenarena (HSV Villach)
  • Turracher Höhe (NF Steiermark & OLC Graz & SU Klagenfurt)
  • Gschnitztal (Laufklub Kompass Innsbruck)

Ein Ski-OL-Wochenende (Sulzberg / Vorarlberg) musste aufgrund eines heftigen Föhnsturms kurzfristig abgesagt werden. Auch im restlichen Österreich war bis Ende Jänner Schnee Mangelware. Die Mehrzahl der Bewerbe fand bedingt durch diese Schneearmut in der Hauptsaison Dezember 2014 bis Februar 2015  erst am Saisonende statt. Die letzten drei Ski-OL-Wochenenden fanden an drei hintereinander gelegenen Wochenenden statt, ein Novum in der ÖFOL-Historie.

Alle drei Einzel- sowie die Staffel-Meisterschaften konnten regulär über die Bühne gebracht werden. Im Rahmen der Ski-OLs auf der Turracher Höhe fand als Demobewerb auch eine Mixed Sprint-Staffel statt, die von den Teilnehmern gut angenommen wurde.

Von den sieben durchgeführten Einzelbewerben wurden für die AC-Gesamtwertung die vier besten Resultate herangezogen, es waren also drei Streichresultate möglich. Für den Vereinscup zählen alle sieben Einzelbewerbe sowie die ÖM Staffel (die Mixed Sprint-Staffel zählt nicht dazu).

In Summe nahmen 165 Sportlerinnen und Sportler am Ski-OL Austria Cup 2015 teil. Dies sind etwas weniger als im Vorjahr (189), allerdings wesentlich mehr als in der Saison 2013 (137). Insgesamt waren bei allen Rennen 488 Starts zu verzeichnen. 29 Vereine nahmen am heurigen Ski-OL-Geschehen teil (2014: 37 Vereine).

In 18 Kategorien wurde um Austria-Cup-Siege gerungen. In einer Kategorie – Damen Kurz – gab es in der Gesamtwertung einen ex-aequo-Sieg, weswegen bei der ÖFOL-Gala 19 Siegerinnen und Sieger geehrt werden.

Erfreulich war die hohe Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den jüngsten Nachwuchskategorien, Damen und Herren bis 14. Diese waren von der Teilnehmerzahl die zweitstärkste Altersgruppe nach den Elitekategorien (Damen und Herren 21- Elite). Auch in den beiden Elitekategorien war das Teilnehmerinteresse größer als in den Vorjahren.

Die Gesamtsieger 2015 in der Elite heißen Sonja Zinkl und Johann Kugler (beide LZ OMAHA). Sonja Zinkl gewinnt zum 7. Mal, Johann Kugler bereits zum 11. Mal die Ski-OL-Gesamtwertung in der Elitekategorie.

LZ OMAHA ist auch der erfolgreichste Verein mit insgesamt vier Austria-Cup-Gesamtsiegerinnen bzw. -siegern. Im Ski-OL-Vereinscup ging die stolze Serie des HSV OL Wiener Neustadt nach 10-jähriger Dominanz zu Ende. Neun Mal hintereinander war LZ OMAHA immer die Nummer 2 in Österreich, doch diesmal legte man sich besonders ins Zeug und konnte so erstmals den ÖFOL-Ski-OL-Vereinscup gewinnen.

Der zweite Platz im Vereinscup geht mit rund 127 Punkten Rückstand an den Laufklub Kompass Innsbruck, der jedoch im Nachwuchsbereich die meisten Punkte gewonnen hat. Dritter in der Vereinswertung – mit bereits deutlichem Rückstand hinter den ersten beiden – ist der OLT Transdanubien, knapp 101 Punkte vor dem OLC Graz.

In der Bundesländerbetrachtung (Summe aller vergebenen Punkte) war Tirol (mit sechs teilnehmenden Vereinen) das stärkste Bundesland, vor der Steiermark (sieben Vereine) und Kärnten (sechs Vereine).

Der Ski-OL-Bewerb mit den meisten nationalen Startern war der 4. AC (Sprint) auf der Turracher Höhe.

Im kommenden Winter wird Österreich im Mittelpunkt der Ski-OL-Welt stehen: Im Raum Obertilliach (Osttirol) werden die Europameisterschaften für Jugend und Elite sowie die Weltmeisterschaft für die Junioren ausgetragen.

Für die Auswertung & Statistik verantwortlich: Michael Melcher, im März 2015

von Michael Melcher in Austria Cup Ski-O

25. März 2015