Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

OL-Weltcup: Langdistanz

Aufgrund des vielen Regens der letzten Zeit war der Boden großteils weich und tief. Nicht nur einmal landete man bei den vielen Bachdurchquerungen bis zum Nabel im Wasser.

Für Österreich gingen Richard Gremmel und Gernot Kerschbaumer ins Rennen. Beide hatten sich wohl mehr erhofft, aber auch orientierungstechnisch fehlerfreie Rennen hätten diesmal für keinen Spitzenplatz gereicht. Kerschi landete auf dem 32., Heli auf dem 71. Platz unter 106 Startern.

„Bis auf Posten 5, wo ich einen Einminutenfehler machte, lief ich OL-technisch eigentlich gut. Die eine oder andere Routenwahl war wohl nicht ideal. Um in derartigem Gelände besser abzuschneiden, muss ich einfach noch mehr in ähnlichem Gelände trainieren“, resümierte Kerschbaumer.

Im vierten Weltcupbewerb der Saison feierte bei den Herren (14,4 km) der Schweizer Matthias Kyburz seinen bereits dritten Weltcupsieg in diesem Jahr. Er gewann vor Thierry Guergiou (FRA) und Gustav Bergman (SWE).

Bei den Damen (9,1km) holte sich Ida Bobach (DEN) vor Tove Alexandersson (SWE) und Svetlana Mironova (RUS) den Tagessieg.

Das weitere Programm
Freitag: Mixed-Sprint-Staffel
Samstag: Sprintdistanz
Sonntag: Mitteldistanz

mit Verstärkung von Anna Nilsson Simkovics, Laura Ramstein und Robert Merl.

Ergebnisse und weitere Infos

in Leistungssport OL

3. Juni 2015