Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Keine Weltcup-Punkte in der Mitteldistanz

Knapp außerhalb der Weltcup-Punkteränge auf Platz 43 klassierte sich Gernot Kerschbaumer. Auf den Sieger Gueorgiou fehlten ihm im Ziel 5:29 Minuten – wenn auch die Platzierung für "Kerschi" nicht zufriedenstellend war, so sah er den Rückstand in vertretbarem Rahmen, zumal ihm nach sehr gutem Start einige ärgerliche Parallelfehler widerfuhren. Den ersten Teil seines Laufes nimmt er jedenfalls positiv zur WM mit.

Durchaus zufrieden mit seinem Rennen zeigte sich Robert Merl (Rang 63, +7:43), dem wieder ein technisch sauberer Lauf gelang. Der Rückstand resultiert für ihn aus der derzeit fehlenden Laufform. Bei Helmut Gremmel schlichen sich immer wieder Postenraumfehler ein, zudem verlor er einmal den SI-Chip und musste diesen suchen; das Resultat: Rang 96, +12:18.

Das Rennen der Herren ging über 6,5 km Luftlinie, 127 Athleten waren am Start.

Die 103 an den Start gegangenen Damen hatten eine Strecke von etwas über 5 km Luftlinie zu bewältigen. Anna Nilsson Simkovics und Laura Ramstein belegten die Ränge 64 (+9:50 auf die Siegerin Jansson) und 77 (+12:34). Anna Simkovics unterliefen ein paar Richtungsfehler, bei Laura Ramstein fehlte die Präzision im Postenraum.

Für das Team waren die top-besetzten Läufe in Skandinavien ein guter Vergleich mit der Weltspitze und aufschlussreich in Hinblick auf die Punkte, an denen es zu arbeiten gilt. Laut Nationaltrainer Rolf Gemperle ist in Hinsicht auf die Weltmeisterschaft in Schweden im kommenden Jahr viel Arbeit – physisch wie technisch – in der Region erforderlich, um an den Titelkämpfen 2016 zu reüssieren.

Links:

Homepage Weltcup Norwegen/Schweden 2015
> Ergebnisse Mitteldistanz Schweden

Fotos unten: Melinda Ymsén

von Robert Merl & Erik Adenstedt in Leistungssport OL

7. Juni 2015