Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Silbermedaille in EYOC-Staffel

Im Vergleich zur Langdistanz präsentierte sich das Wetter von seiner besten Seite und die Sonne strahlte den ganzen Tag. Mit ihr um die Wette strahlte  das österreichische Team – Silber, 4., 7. und 13. sind auch ein guter Grund!

Ebenso verändert im Vergleich zur Langdistanz die Charakteristik des  Wettkampfgeländes: Vor allem im Start-/Zielbereich gab es viele offene Flächen mit vereinzelten Grüns in Form von Bäumen, Büschen und Sträuchern. In diesem Bereich war es extrem wichtig einen guten Ablaufpunkt zu finden und cool zu bleiben, wenn andere Läufer bereits zögerten.

Das gesamte Team war wieder sehr fokussiert und schloss nahtlos an die Leistungen der Langdistanz an.

Am besten gelang dies der Herren-16-Staffel. Clemens Wolfram absolvierte eine kontrollierte Startstrecke und übergab in Führung liegend an Georg Gröll. Georg lieferte ebenfalls einen sauberen Lauf und konnte den Vorsprung noch weiter ausbauen. Im Ziel waren es dann rund zwei Minuten auf das zweitplatzierte Team aus Frankreich. Jannis Bonek zeigte  nach seinem verpatzten Langdistanzrennen wieder eine solide Leistung und musste nur den Langdistanz-Europameister aus Frankreich ziehen lassen, sicherte aber Österreich die erste Staffel-Silbermedaille bei einer EYOC. Dritter wurde Estland.

Auf das Podium schafften es auch die Damen-16. Ylvi Kastner lief eine ausgezeichnete Startstrecke und übergab am Ende einer großen Gruppe von Läuferinnen an 10. Position an Tina Tiefenböck. Tina konnte diese Ausgangsposition sehr gut nutzen und verbesserte sich auf den 6. Platz. Schlussläuferin Jasmina Gassner sorgte für eine weitere Verbesserung,  Im Endergebnis reichte es für den tollen 4. Platz hinter der Tschechischen Republik, Dänemark und Ungarn. Alle drei Läuferinnen hatten keine absolut perfekten Läufe aber zeigten konstante Leistungen; auch das ist eine Bestätigung für die Entwicklung im Team.

Die Herren-18-Staffel eröffnete der Langdistanz-Bronzemedaillengewinner Rafael Dobnik. Fast wie zu erwarten ließ Rafael nichts anbrennen und übergab nach einem routinierten Staffelstart an erster Stelle liegend an Dominik Jandl. Dominik konnte sein Vorhaben ebenfalls gut umsetzen und verlor auf seiner Strecke nicht viel an Boden. Im Ziel übergab er an 3. Stelle an Schlussläufer Florian Kurz. Florian kämpfte gegen die besten H-18-Läufer sehr tapfer und brachte das Team knapp außerhalb des Podiums liegend auf den 7. Platz.

In der Kategorie Damen-18 zeigten die österreichischen Läuferinnen gute Leistungen, konnten jedoch nicht ganz so konstant laufen wie ihre Teammitglieder. Trotzdem reichte ihre Leistung noch für den 13. Platz

Niklas Brantner, Marlene Berger und Rosa Trummer stimmten sich in der Mixed Kategorie auf die morgige Sprint-Entscheidung ein.


Ergebnisse Staffel:


Damen-16 – 22 Nationen am Start

1. Tschechische Republik (Chaloupska, Ruckerova, Janosikova)   71:04
2. Dänemark (Kracht, Simonsen, Obro)  73:06
3. Ungarn (Pataki, Gardonyi, Szumori) 75:11
4. Österreich (Kastner, Tiefenböck, Gassner) 77:56


Damen-18 – 26 Nationen am Start

1. Tschechische Republik (Chaloupska, Ruckerova, Janosikova)   98:32
2. Norwegen (Narum, Sandstad, Lundanes) 99:16
3. Finnland (Stahlberg, Klemettinen, Nymalm) 99:29
13. Österreich (Trummer, Kalcher, Erhart) 113:23


Herren-16 – 21 Nationen am Start

1. Frankreich (Haberkorn, Erbland, Elias)   83:42
2. Österreich (Wolfram, Gröll, Bonek) 85:23
3. Estland (Kljuzin, Room, Vesilind) 86:30


Herren-18 – 29 Nationen am Start

1. Schweden (Svensk, Forsberg, von Krusenstierna)   92:17
2. Schweiz (Attinger, Grundler, Buchs) 94:13
3. Finnland (Heinonen, Syrjalainen, Ojanaho) 95:38
7. Österreich (Dobnik, Jandl, Kurz) 100:18

Links:

Homepage EYOC 2015
> Ergebnisse Staffel

Fotos: Martin Binder

von Martin Binder in Leistungssport OL

27. Juni 2015