Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Eröffnung und Mixed-Sprintstaffel

Im Anschluss an die Eröffnungszeremonie fanden auch gleich die erste Medaillenentscheidungen dieser Weltmeisterschaften in Nairn, nahe Inverness, statt. Für Österreich gingen Ursula Kadan, Robert Merl, Gernot Kerschbaumer und Anna Simkovics bei der Mixed-Sprintstaffel an den Start.

Dieser Bewerb wurde erst zum zweiten Mal überhaupt bei einer WM ausgetragen. Letztes Jahr konnte das österreichische Team, mit einer fast identen Aufstellung,  mit einem 11. Platz überzeugen. Somit war klar, dass das Ziel nur eine Platzierung unter den ersten zehn sein konnte. Allen war aber bewusst, dass das nur mit vier starken Läufen zu erreichen war.

Ursula Kadan eröffnete für Österreich mit einer starken ersten Strecke und übergab an Robert Merl an 9. Stelle mit Kontakt zur ersten Verfolgergruppe. Nur die Dänin Emma Klingenberg konnte sich deutlich von den übrigen starken Nationen absetzten und übergab mit einem großen Vorsprung an ihren Staffelkollege. Robert Merl legte einen für ihn gewohnt verhaltenen Start hin, der sich aber klar bezahlt machte. In der zweiten Hälfte gelang es ihm noch den einen oder anderen Läufer zu überholen und den Rückstand auf den Führenden Dänemark sogar noch etwas zu verringern. Auch den übrigen Top Nationen gelang es den Abstand nach vorne zu verkleinern, sodass das Rennen um die Medaillen wieder völlig offen war.

Für Gernot Kerschbaumer war die dritte Strecke dieser Mixed-Sprintstaffel auch gleichzeitig der erste Bewerb dieser WM und auch er präsentierte sich in guter Form. Nach einem tolle Lauf, der ihm nach eigenen Angaben physisch alles abverlangte, übergab er an siebenter Position an die Schlussläuferin Anna Simkovics.

In Führung lagen nach der dritten Strecke die drei klar favorisierten Teams Schweiz, Dänemark und Schweden. Die Schweizerin und die Schwedin schwächelten allerdings und so war der Weg frei für Dänemark als neuen Weltmeister. Den zweiten Platz sicherte sich überraschend Norwegen, das anfangs sogar hinter Österreich zurückgelegen war. Im Kampf um die Bronzemedaille setzte sich Russland vor dem Titelverteidiger Schweiz durch, für den also nur Blech blieb. Österreich sicherte sich dank einer hervorragenden Schlussstrecke durch Anna Simkovics den neunten Rang vor Tschechien.

Auch wenn vorher mit einem solchen Ergebnis spekuliert worden war, so war die Freude im Team dennoch riesig dieses Top Resultat, dank beinahe fehlerfreier Leistung aller vier Athleten, zu erreichen.

Resultate der Mixed-Sprintstaffel

Am 2. August geht es mit dem Sprint-Finale um 17.50 Uhr bei den Damen bzw. um 18.55 Uhr (nach österreichischer Zeit) bei den Herren weiter. Hier geht es zu den Live-Resultaten.

von Helmut Gremmel in Leistungssport OL

2. August 2015