Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Gold für Schweden und Norwegen im Sprint

Sowohl die Schwedin Alexandersson als auch der Norweger Moholdt gewannen mit jeweils über einer halben Minute Vorsprung auf die Konkurrenz. Bei den Damen folgte hinter Alexandersson ein russisches Dreier-Paket, Silber ging an Alena Trapeznikova, Bronze an Mariya Kechkina. Bei den Herren auf Rang Zwei ebenfalls ein Russe, Vorjahresdritter Andrey Lamov, während Bronze gleich doppelt vergeben wurde: Der junge Schwede Ulrik Nordberg und der Schweizer Christian Spoerry teilten sich zeitgleich das dritte Treppchen am Podium.

Jeweils 24. Plätze gab es als bestes Ergebnis bei Damen und Herren für Österreich. Der 21-jährige Simon Kugler lief ein starkes Rennen, und lag zum Schluss nur etwas mehr als 3 Minuten hinter der Weltspitze. Sehr zufrieden zeigte sich auch Sonja Zinkl mit ihrem Lauf und ihrer Platzierung. Für beide war es jedoch der einzige Einsatz an der EM; Sonja Zinkl reist nach Schweden weiter, um am Wasa-Lauf teilzunehmen, Simon Kugler ist wieder beim ÖSV im Einsatz.

Für die anderen Österreicherinnen und Österreicher lief es durchwachsen. Johann Kugler platzierte sich knapp außerhalb der Weltcup-Punkteränge auf Rang 40, und zeigte sich nicht unzufrieden. Auch Stephan Varga (45.) lief im Rahmen seiner Möglichkeiten. Roland Fesselhofer (47.) haderte etwas mit seiner Skiwahl – er hatte sich in Anbetracht der Schneeverhältnisse für einen kürzeren Ski entschieden, meinte aber nach dem Rennen, ein längerer wäre doch besser gewesen, gab es doch einige Laufstrecken vor allem gegen Ende hin. Max Habenicht auf Rang 50 zeigte sich zufrieden, mit der Jugend noch so gut mithalten zu können. Für Bernhard Kogler, der sich als 53. klassierte, war es ein schwieriges Rennen, war er doch – als Zweiter gestartet und bald Erster auf der Strecke – als „Schneepflug“ im Neuschnee unterwegs.

Bei den Damen kam Anna Nilsson Simkovics nie so richtig in Fahrt. Gleich zum ersten Posten ein Ein-Minuten-Fehler, danach ein unsicheres Rennen, das sie schließlich auf Rang 36, einen Platz hinter den Weltcup-Punkterängen beendete. Für sie ist sicherlich mehr möglich. Lisa Pirker lief auf Rang 44, Lisa Pacher hatte leider einen Fehlstempel zu verzeichnen.

Nahezu ein halber Meter Neuschnee war am Tag und in der Nacht zuvor gefallen – diesen, noch dazu feucht und schwer, gab es für das Organisationsteam beim Neuspuren zu bewältigen. Der ursprünglich für 11:00 Uhr angesetzte Start der Jugend wurde aus diesem Grund um 1,5 Stunden nach hinten verlegt, und sie startete gemeinsam mit den Junioren. Die Rennen der Jugend und der Junioren mussten aber schließlich aufgrund irregulärer Bedingungen annuliert werden, sie werden am Dienstag Vormittag mit neuer Bahnlegung nachgeholt.

Dienstag Nachmittag ab 13:00 folgt die Mixed Sprint-Staffel der Elite, wieder live im Internet zu verfolgen. Der viele Neuschnee bedingt auch eine Änderung im Progamm der Wettkämpfe in Obertilliach: Lang- und Mitteldistanz werden getauscht, sodass am Mittwoch die Mitteldistanz und am Freitag die Langdistanz zur Austragung kommen.

Ergebnisse Sprint Herren; 3,5 km / 75 Hm / 16 Posten; 61 Starter

1. Lars Moholdt NOR 15:40
2. Andrey Lamov RUS 16:16
3. Ulrik Nordberg SWE 16:24
3. Christian Spoerry SUI 16:24
24. Simon Kugler AUT 18:54
40. Johann Kugler AUT 21:10
45. Stephan Varga AUT 22:31
47. Roland Fesselhofer AUT 23:33
50. Max Habenicht AUT 25:26
53. Bernhard Kogler AUT 27:26

Ergebnisse Sprint Damen; 3,3 km / 60 Hm / 13 Posten; 45 Starterinnen

1. Tove Alexandersson SWE 16:32
2. Alena Trapeznikova RUS 17:03
3. Mariya Kechkina RUS 17:38
24. Sonja Zinkl AUT 20:34
36. Anna Nilsson Simkovics AUT 24:46
44. Lisa Pirker AUT 32:03
Lisa Pacher AUT Fehlst


Links:

> Homepage SkiO 2016 Austria
> Ergebnisse Sprint Elite

in Leistungssport Ski-O

29. Februar 2016