Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Erfolgreicher MTBO-Saisonstart in Kappadokien

Im Land der unterirdischen Städte bieten sich oberirdisch überirdisch geniale Trails zum Biken. Neben der Orientierungstechnik zwischen atemberaubenden Felsformationen wurde auch an der Biketechnik gefeilt. Zusammen mit dem Schweizer MTBO-Team erforschten die österreichischen MTBO-ler die Täler mit klingenden Namen wie Rosental oder Liebestal. Das Trainingslager endete, wie es begann, nämlich mit Schneefall. Dazwischen, passend für die Wettkämpfe, stieg das Thermometer auf bis zu 20 Grad. Als Rahmenprogramm standen Quadbiken und eine Ballonfahrt auf dem Programm.

Die Veranstalter organisiertem dem tollen Gelände gerecht werdend fein durchgeplante Wettkämpfe. Bereits bei der Mixed-Sprint-Relay im malerischen Städtchen Mustafapasa gelang dem österreichischen Team mit Michaela Gigon, Florian Exler und Andreas Waldmann als 2. der Sprung auf’s Podest. Der Start in die heurige Wettkampfsaison ist somit perfekt geglückt. Die zweite Staffel mit Sonja Zinkl, Bernhard Kogler und Kevin Haselsberger verfehlten als 4. nur knapp das erhoffte Edelmetall.

Am nächsten Tag folgte dann bereits die Königsdisziplin, das Langdistanzrennen, im Gelände rund um das Wettkampfzentrum des Vortages. Technisch fordernde Streckenabschnitte wechselten sich mit schnellen, die Kondition und Ausdauer fordernden Passagen ab. Es war ein harter Kampf mit den Schweizer Kontrahenten doch schlussendlich konnten Michaela Gigon und Kevin Haselsberger die Siege in den Eliteklassen für sich verbuchen und so die Erfolge des Vortages bestätigen. Auch die weiteren österreichischen Teilnehmer konnten mit durchwegs ansehnlichen Ergebnissen auf sich aufmerksam machen.

Tag 3 der Wettkämpfe brachte dann einige Änderungen mit sich, getreu dem Motto anderer Tag, anderes Gelände, andere Distanz. Die Mitteldistanz stand auf dem Programm, diesmal rund um die Stadt Göreme. Dem Bahnleger gelang es die tollen Geländeformationen und Singletrails passend in die Bahnlegung einzubinden und kreierte somit einen einem WRE würdigen Wettkampf. Leider mussten unsere Herren an diesem Tag den Schweizer Athleten den Vortritt lassen. Kevin Haselsberger schaffte es als Bester auf Rang 3, gefolgt von Rafael Dobnik auf Platz 4 und Bernhard Kogler auf Platz 5. Michaela Gigon konnte wie am Vortag den Sieg in der Kategorie W21E erobern.

Zum Abschluss des Cappadocia-MTBO-Cup 2016 hieß es nochmals die schnellen Beine auspacken. Es ging ins Sprintrennen in den verwinkelten Gassen Göremes. Bereits der Weg zum ersten Posten war eine kleine Herausforderung – mit Highspeed eine steile Pflastersteinstraße hinab. Viele Richtungsänderungen und Sackgassen forderten von den Athletinnen und Athleten höchste Konzentration. Am besten fanden sich Kevin Haselsberger und Michaela Gigon in diesem Labyrinth zurecht – die Siege in der Gesamtwertung des Cappadocia-MTBO-Cups 2016 waren ihnen somit nicht mehr zu nehmen. Sonja Zinkl erreichte im Sprint mit einem 3. Rang ihren ersten Stockerlplatz beim Cappadocia Cup. 

Trotz einiger Stürze und krankheitsbedingter Ausfälle sind sich alle einig: Wir kommen wieder!


Links:

> Info, Ergebnisse, Splitzeiten
> Ergebnisse Einzelrenen
> Ergebnisse Staffel

von Michaela Gigon & Bernhard Kogler in Leistungssport MTBO

30. März 2016