Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

MTBO WM/EM Sprint: Bronze für Tobias Micko!

Nach der gestrigen Eröffnungsfeier startete heute das sportliche Programm der WM mit der Sprintdistanz. Das Wettkampfgelände war eine Kombination aus Industrie-, Wald- und Stadtgebiet. Untypisch für Portugal war das sehr flache Sprintgelände.

Vom österreichischen Elite-Team kam Bernhard Schachinger mit den heißen Bedingungen am besten zu recht. Bei über 35° C behielt der Oberösterreicher das gesamte Rennen über einen kühlen Kopf, und zeigte, dass er konditionell mit den Besten mithalten konnte. Bis auf ein paar kleine Unsicherheiten war es ein konstant gutes Rennen. Am Ende durfte sich Schachinger über einen 14. Platz freuen. Die weiteren Österreicher zeigten gute Leistungen, blieben aber leider nicht fehlerfrei. Mit den Plätzen 20, 22 und 24 klassierten sich Andreas Waldmann, Tobias Breitschädel und Kevin Haselsberger noch in den Top 25. Nicht nach Plan lief es für Florian Exler (42.) und Andreas Rief (44.)

Bei den Damen erkämpften Michaela Gigon und Marina Reiner die Plätze 23 und 25. Gigon war im Ziel über die nicht anspruchsvolle Sprintdistanz enttäuscht, bei der einfach nur schnelle Beine gefragt waren. Reiner konnte ihre Stärke am Bike leider nicht ausspielen. Sie hatte zu viele Unsicherheiten während des gesamten Rennens. Julia Ritter sammelte die ersten Erfahrungen in der Elite, und schloss das Rennen mit einem soliden 43. Platz ab.

Weltmeister wurde Anton Folivorov aus Russland vor Luca Dallavalle (Italien) und Cedric Beill (Frankreich). Bei den Damen sicherte sich Emily Benham (Großbritannien) ihren ersten Weltmeistertitel. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Marika Hara und Henna Saarinen (beide Finnland).

Vomm Nachwuchsteam konnte vor allem Tobias Micko seine Stärken beweisen. Ihm gelang trotz der Hitze ein fehlerfreies Rennen, und er fuhr auf den hervorragenden 3. Rang. Tobi sorgte somit für die erste österreichische Medaille bei der heurigen EM – man kann sicherlich noch mit weiteren Topplatzierung von ihm rechnen. Bei den jungen Damen verpasste Lea Hnilica nur um wenige Sekunden das Diplom, und auch zum Podest fehlte nicht viel. Sie hat aber noch bei Mittel- und Langdistanz die Chance, ihr Potenzial unter Beweis zu stellen. Paul Kratky gelang leider kein fehlerfreies Rennen. Er belegte Rang 31.

Rafael Dobnik absolvierte über weite Strecken ein gutes Rennen, ihm unterlief aber leider ein größerer Fehler und er wurde am Ende 13. Auch bei ihm kann man noch eine Steigerung im Laufe der Woche erwarten. Theodor Abart (36.) konnte in seinem ersten Juniorenjahr sein Potenzial nicht ganz ausschöpfen. Auch ihm gelang kein fehlerfreies Rennen. Antonella Fantoni hatte nach einer zweiwöchigen Grippe mit der Hitze schwer zu kämpfen. Mit einem 4-Minuten-Fehler beendete sie ihr Rennen auf Platz 21.

Bei den Newcomern sammelten Jana Hnilica, Georg Gröll und Jakob Kratky neue Erfahrungen. Die erst 14-jährige Jana zeigte mit einem guten 14. Platz auf. Georg und Jakob errangen schlussendlich die Plätze 23 und 29. Sie waren mit ihren Leistungen auch recht zufrieden.

Hannes Hnilica konnte seine Schnelligkeit unter Beweis stellen und gewann die Rahmenkategorie H-14, obwohl er erst 12 Jahre alt ist. Er ist die große Nachwuchshoffnung des österreichischen MTBO-Teams.

Am Dienstag steht der inoffizielle Massenstart am Programm, den die Athleten als Training und "Model Event" für die kommenden Wettkämpfe nutzen werden. Am Mittwoch geht die Jagd nach Spitzenplätzen mit der Mitteldistanz weiter.


Links:
 

Ergebnisse
Winsplits (Zwischenzeiten)

von Georg Gröll Lea Hnilica Sonja Zinkl in Leistungssport MTBO

26. Juli 2016