Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Tolle Teamleistung bei der Studenten-WM

Der Sprint in den hängenden Gärten von Lillafüred, einer Touristenattraktion im Bükki Nemzeti Park, bot einen würdigen Auftakt. Laura Ramstein fand sich zwischen den vielen Mauern und Terrassen am besten zurecht und erreichte den phantastischen 4. Platz. Lediglich sieben Sekunden fehlten ihr auf den 2. Platz, den sich die Finnin Maija Sianoja und Anna Dvorianskaia teilten. Den Sieg holte sich Denisa Kosova aus Tschechien. Bei den Herren lief Kristian Jones in einer anderen Liga und verwies die beiden Schweizer Jonas Egger und Florian Schneider auf die Plätze 2 und 3. Matthias Gröll und Matthias Reiner erkämpften sich den guten 12. bzw. 20. Platz.

Die darauffolgende Langdistanz forderte den Athletinnen und Athleten alles ab. Die Skandinavier dominierten sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren das Rennen. Wolfgang Siegert konnte sich nach 96 harten Minuten über den 20. Platz freuen. Auch Xander Berger (33.) und Franz Glaner (34.) waren mit ihrem Wettkampf mehrheitlich zufrieden. Bei den Damen schlichen sich sowohl bei Anja Arbter (34.) als auch bei Julia Bauer (36.) und Maren Herrgesell (49.) mehrere kleine Fehler ein.

Die Downtown von Miskolc mit vielen Durchgängen und Hinterhöfen ließ auf eine spannende Sprintstaffel hoffen. Die Bahnleger wurden den Erwartungen mehr als gerecht und erschwerten mit einigen Sperrgebieten und offenen Toren die Sprintbahnen. Leider wurden gerade diese Sperrgebiete der Startläuferin Anna Nilsson Simkovics zum Verhängnis. Matthias Gröll, Matthias Reiner und Laura Ramstein liefen solide, sodass es zum Schluss für den 12. Nationenrang reichte. Großbritannien gewann mit Vorankündigung souverän vor Tschechien und Norwegen.

Die Mitteldistanz war von Dolinen und einer sehr variablen Belaufbarkeit geprägt. Anja Arbter holte sich als hervorragende Achte den zweiten Top-10 Platz für das österreichische Damenteam. Anna Nilsson Simkovics (22.) und Maren Herrgesell (33.) waren größtenteils zufrieden mit ihrer Leistung. Lisa Pacher (50.) erwischte einen guten Start, ließ aber nach der Hälfte in den Dolinen Zeit liegen.  Xander Berger schrammte als 22. mit einem tollen Lauf knapp an den Top-20 vorbei. Auch Mathias Peter (31.) freute sich über eine spannende Mitteldistanzbahn und eine solide persönliche Leistung. Matthias Gröll belegte Rang 41; Wolfgang Siegert musste einen Fehlstempel verbuchen.

Die abschließende Staffel fand im gleichen Gebiet wie die Mitteldistanz statt. Die technisch anspruchsvolle und stark gegabelte Bahn ließ das Feld schnell auseinanderreißen. Bis kurz vor dem Ziel war Startläuferin Laura Ramstein als Vierte knapp hinter der Spitze dabei. Leider unterlief ihr beim zweitletzten Posten im Wald ein Parallelfehler, der sie über zwei Minuten kostete. Anna Nilsson Simkovics lief technisch ein sauberes Rennen, fühlte sich aber gesundheitlich nicht ganz fit. Anja Arbter lief zum Schluss ein einsames Rennen und sicherte den elften Nationenrang. Dem zweiten Damenteam lief es nicht wie gewünscht, dennoch konnten sie sich am Ende gerade noch in den Top-20 platzieren. Matthias Gröll lief nach einer nicht zufriedenstellenden Mitteldistanz eine starke Startstrecke und übergab mit einer Minute Rückstand an Mathias Peter. Mathias Peter wie auch Xander Bergen liefen ein beherztes Rennen. In einer knappen Entscheidung erkämpften sie sich den 8. Nationenrang, lediglich 23 Sekunden hinter den Diplomrängen. Matthias Reiner und Franz Glaner waren mit ihren Läufen nicht zufrieden. Doch Wolfgang Siegert startete auf der Schlussstrecke eine fulminante Aufholjagd und überholte noch zehn Nationen.

Zur guten Teamleistung gehörten nicht nur die individuellen Erfolge (1 Diplomplatz, 2 Top-10 Plätze und einige Top-20 Plätze), sondern auch der super Team-Spirit. Die gegenseitige Unterstützung bei der Vorbereitung, beim Anfeuern oder bei der Analyse förderte die Top-Ergebnisse. Wir hoffen nun, dass die WM-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer die positive Stimmung und den Schwung der Studenten-WM in einer guten Woche mit nach Schweden nehmen!

Ergebnisse, GPS-Trackings und Fotos: www.wuoc2016.hu

Fotos: WUOC 2016; zusammengestellt von Julia Bauer

von Laura Ramstein in Leistungssport OL

8. August 2016