Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

ISF World Schools Championship Orienteering

Nach der erfolgreichen Langdistanz am Montag starteten tags darauf 700 Athleten im Massenstart zum traditionellen „friendship – team – event“ vor dem beeindruckenden Teatro Massimo di Palermo, dem drittgrößten Opernhaus Europas. Der Lauf führte über großartige Plätze, durch kleine „venedigartige“ Gassen, aber ebenso durch einen Teil der „Kalsa“, bis vor kurzem ein Armenviertel mit dem Beinamen „Beirut“. In allen Teilen der Stadt zeigte die Bevölkerung großes Interesse und die Teams aus den verschiedenen Nationen wurden lautstark angefeuert. Ein bewegendes Erlebnis, das uns lange in Erinnerung bleibt.
Nach einem Ruhetag, den wir mit einem kleinen Spaziergang durch Palermo und am Pool der schönen Hotelanlage „Citta del mare“ verbrachten, folgte ein spannender Finaltag.  Das Wettkampfzentrum war – wie schon bei der Langdistanz – in Ficuzza bei Corleone. Diesmal wurden die Bahnen auf dem Westteil der Karte, der auch schon teilweise für den Modelevent verwendet wurde, gelegt.
Wiederum hieß es, den Kontakt mit der Karte keinesfalls zu verlieren. Viele Büsche und Dornen, geringe Sichtweite und ein schwüler Nachmittag forderten die Athleten bis zum anstrengenden „Bergauf – Zielsprint“.
In der Einzelwertung der Schulteams M2 gelang dem Fürstenfelder Peter BRABEK, der mit seiner Unbekümmertheit und intensiver Vorbereitung am Vorabend in der Disco alle Gegner und Betreuer verblüffte, ein perfektes Rennen. Die Goldmedaille war die Belohnung.
Ylvi KASTNER kam mit einem Vorsprung von fast sechs Minuten ins Ziel, obwohl sie zunächst mit ihrer Leistung „nicht zufrieden“ war. Sie musste lange zittern, bis das Ergebnis feststand – Weltmeistertitel über die Mitteldistanz.
Eine große Überraschung lieferte Jana HNILICA. Die MTBO – Spezialistin aus Wien, schon bei der Langdistanz im Vorderfeld, gelang ein fehlerfreier Lauf und somit auch im Fuß – OL der erste große internationale Erfolg. Das umfangreiche Training auf dem Mountainbike und im Winter beim Langlaufen hat sich als perfekte Vorbereitung für die Schul – WM erwiesen. Vielleicht ein neuer (?) Ansatz in der OL –Trainingslehre?
Jannis BONEK zeigte wieder seine große Klasse: trotz einiger Fehler holte er nach Gold bei der Langdistanz die Silbermedaille – ein beeindruckendes Gesamtergebnis für den Wiener.
Über Diplomplätze freuten sich die Tirolerin Lena ENNEMOSER und die Langdistanz – Weltmeisterin Elena ZEINER (jeweils 4. Platz) ebenso wie Anna LUEGER (beide aus Graz), die, lautstark angefeuert von ihren Teamkollegen, den 5. Platz erreichte.
Mannschaftlich präsentierte sich das „Selected Team – W1“ hervorragend. Ylvi KASTNER, Rita TIEFENBÖCK, Rosa TRUMMER, Dora ZEINER und Elena ZEINER mussten sich nur der schwedischen Mannschaft geschlagen geben. Knapp zwei Minuten fehlten zur Goldmedaille, die österreichische Delegation hatte viel Grund zu feiern.

Die weiteren Mannschaftsergebnisse:

Schulen:
BRG Fürstenfeld (M1): 13. Platz (Coach Joachim FRIESSNIG)
BRG Fürstenfeld (M2): 10. Platz (Armin FRIESSNIG)
BRG Kirchengasse Graz (W1): 11. Platz (Hannes PACHER)
BRG Imst (W2): 5. Platz  (Lisi LANBACH)

Selected Teams (Edda BERGER-CIAN und Werner PIETSCH):
Selected Team (M1): 4. Platz 
Selected Team (M2): 4. Platz
Selected Team (W2): 5. Platz

Eine extrem anstrengende Woche mit Gepäckverlust beim Hinflug, endlos langen Busfahrten und wenig Freizeit sowie einer 16-stündigen Heimreise verlangte den Schülern, Lehrern und Betreuern die gesamte verfügbare Energie ab.
Belohnung waren neben den Medaillen und Diplomen viele neue Freunde aus allen Teilen der Welt und unvergessliche Erlebnisse in und um Palermo.
Vielen Dank für das Engagement und die gezeigten Leistungen!

Thomas Hnilica

Related Files

von Thomas Hnilica in OL Schulsport

29. April 2017