Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

MTBO-Technik-Lehrgang in Klagenfurt

Nach dem gemeinsamen Nachwuchs- & Elite-Oster-Trainingslager  in Slovenj-Gradec zu Beginn dieser Saison, bildete dieser Kurs nun den gemeinsamen Abschluss dieser MTBO-Saison. Gleichzeitig erfolgte auch schon der Startschuss für die Vorbereitungen für die kommende Heim-MTBO-WM in Zwettl 2018!

In erster Linie sollen in Zukunft vermehrt die Synergien zwischen MTBO-Nachwuchs- und Elite noch besser ausgenützt werden; so sollen viele hilfreiche Tipps von erfahrenen österreichischen WM/EM-Medailliengewinner/Innen auf direktem Weg zu den Nachwuchssportlern kommen. [„Learning from Champions“]

Im Gegenzug kann Elitefahrern noch mehr Spezial-Kartentrainings aus dem Nachwuchsbereich zur Verfügung gestellt werden.

Die Hälfte dieses Lehrganges wurde diesmal Indoor absolviert; allerdings nicht wegen des schlechten Wetters; war es doch das vermeindlich letzte schöne, trockene, milde Wochenende für lange Zeit!

Zu Beginn gab es einen Workshop mit dem Spitzen-Sportpsychologen des Olympiazentrums Klagenfurt Thomas BRANDAUER, der über die mentalen Möglichkeiten referierte und viele Übungen zur Steigerung der persönlichen Grundlagen zeigte.

Michaela GIGON zeigte dem Nachwuchskader die effiziente Führung eines digitalen MTBO-Trainingstagebuches und vor allem die richtigen Analyse- und Korrekturmöglichkeiten anhand ihrer eigenen sportlichen Laufbahn als vielfache Weltmeisterin.

Kevin HASELSBERGER selbst als Sportwissenschaftler und Leistungsdiagnostiker des Olympiazentrums, zeigte Allen den optimierten Einsatz von Krafttraining im Winter, und auch der Stabilisation während der Wettkampf-Saison.

Ebenso wurde über richtiges und effizientes „Warm-up“ bzw. „Cool-down“ referiert und nach der Theorie, gleich in die Praxis umgesetzt. Ebenso gab es erste kurze Einheiten in der hiesigen Kraftkammer.

Dieter GUTSCHI – seines Zeichen MTB-Trainer – führte intensive MTB-Technikeinheiten durch, die alle FahrerInnen wohl an ihre Grenzen brachte. Dies sowohl in der Ebene in einem kniffligen Parcours, als auch im Gelände auf einem selektiven Downhill-Trail, der etliche Überwindung kostete.

Den Abschluß bildete eine gemeinsame Ausfahrt (gruppenweise) am „Wörthersee-Trail“, über alle Berge rund um den See, mit jeder Menge Höhenmeter.

Voll guten Mutes geht es nun für alle MTBO-KaderfahrerInnen daran, die Grundlagen für die kommende WM, in den nächsten Monaten zu erarbeiten und das intensive Programm bei guter Gesundheit und verletzungsfrei durchzuziehen.

von Michael Melcher in MTBO

7. November 2017