Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Intensiver Start der MTBO Saison für Kader- und Hobbyathleten

An gleich 2 Schauplätzen wurde in die neue MTBO-Wettkampfsaison gestartet.

Nahe Bassano di Grappa in Norditalien, wurde ein World-Ranking-Event für die Eliteklassen, sowie 2 italienische Cupläufe durchgeführt. Etwa 15 Österreicher wollten bereits an diesem Wochenende dem kühlen Alpenwetter entfliehen und nach einem halben Jahr MTBO-Winterpause wieder in Schwung kommen. 

Der samstägige Sprintbewerb im Auwald des Brentaflusses, bei sehr schottrigen Bodenverhältnissen, lag den Österreichern nicht so gut. Für Kevin Haselsberger gab es in der H 21E- nur Platz 4 (25 Starter aus 6 Nationen). Marina Reiner kam als 2.Platzierte hinter der Weltmeisterin Olga Shipilova-Vinogradova – trotz etlicher kleiner Fehler – besser zurecht.

Die sonntägige Mitteldistanz führte quer durch die typisch norditalienischen Weinberge dieser Gegend. Die lehmig-sandigen Höhenmeter lagen unseren heimischen „Aushängeschildern“ wesentlich besser, als das flache Terrain des Vortages.

Kevin HASELSBERGER und Marina REINER gewannen in den Eliteklassen diesen World-Ranking-Event.

Marina gewann mit ca. 5min. Vorsprung auf die Italienerin Milena CIPRIATI und Olga VINOGRADOVA-SHIPILOVA (RUS).

Kevin gewann mit ca 1min. Vorsprung auf die beiden Italiener Giaime ORIGGI und Piero TURRA. Somit konnten beide auch die 2-Tages-Gesamtwertung gewinnen.  Ebenso konnte der talentierte Villacher Nachwuchsfahrer Georg KOFFLER international auf sich aufmerksam machen; er gewann in der H15-17 die 2 Tageswertung überlegen vor seinen italienischen Konkurrenten. 

Parallel zu diesem Bewerb fand in der französischen Stadt Besancon die erste Station der neuen „Youth&Junior European-MTBO-Series“ statt. Die Sieger erhalten am Jahresende die sog „Young-Guns-MTBO-Trophy“ der IOF

Österreich war hier mit 3 Nachwuchsfahrerinnen vertreten, die sich ausgezeichnet schlugen. Es standen 2 Bewerbe am Programm und es gab fast nur Podestplätze für die 3 Österreicherinnen.

Bei der Mitteldistanz belegte Jana HNILICA Platz 2, ihre Teamkollegin Lena SCHNETZ Platz 3 in der D15-17 und ihre Schwester Lea HNILICA kam als 3. In der D18-20 ebenfalls auf das Podest.

Bei der sonntägigen Langdistanz hatte Jana Probleme mit einer hängengebliebenen Kette.

Dafür sprang Lena Schnetz ein und belegte Platz 2 in der D15-17. Lea HNILICA schaffte in der D18-20 als Dritte erneut den Sprung auf das Podest. 

Nächste Station der „Young-Guns“ folgt dann Mitte Mai in Dänemark.  

Michael Melcher

von Michael Melcher in Alle News

17. April 2018