Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Újra és újra Ausztria

Am Donnerstag, den 28.6.2018 wurde in einem Wald mitten im Stadtgebiet von Budapest die MTBO-Senioren-WM und Junioren-EM im Sprint ausgetragen. War zunächst nach den starken Regenfällen am Abend zuvor zu befürchten, dass es recht gatschig sein könnte, nahm der sandige Boden doch das Wasser gut auf und es herrschten perfekte Bedingungen. Ein dichtes Wegenetz von schnell befahrbaren Singletrails bot optimale Bedingungen für ein anspruchsvolles MTBO-Sprintrennen. Schade, dass in dem interessanten Gelände kein offizielles Eliterennen ausgetragen wurde. Durch ein zeitlich weit auseinandergezogenes Startfeld waren nie zu viele Fahrer im Wald, was maßgeblich zur Sicherheit auf den engen Wegen beitrug.

Medaillle und Diplom für das Juniorenteam

Nach vier (!) fünften Plätzen bei den letzten Großereignissen holte Lea Hnilica endlich die lang ersehnte Medaille in ihrem ersten Juniorenjahr. Mit einem nahezu fehlerfreien Rennen sicherte sie sich den dritten Platz knapp hinter den beiden Russinnen Marina Oparina und Uliana Sukholovskaya. Tobias Micko sicherte sich mit dem sechsten Platz ein weiteres Diplom für seine Sammlung. Jana Hnilica lag bis zur Mitte des Rennens auf Medaillenkurs, ehe sie das klassische "Sprint-Schicksal" ereilte: Sie fuhr drei Posten bei der überkreuzten Bahn in der falschen Reihenfolge. Die Nachwuchshoffnung Lena Schnetz landete im Mittelfeld. Die Erwartungen für die Staffel am Sonntag sind vorsichtig optimistisch. Jakob und Paul Kratky sowie Georg Koffler waren nicht ganz zufrieden, sie landeten im hinteren Drittel. Das "Teamküken" Hannes Hnilica schaffte einige gute Teilzeiten, die Konstanz für ein komplettes Rennen fehlt aber noch.

Drei Seniorenweltmeister im MTBO-Sprint

Einen Feiertag für Österreich gestalteten die "Masters". Tobias Breitschädel – schon am Vortag Weltmeister beim Massenstart – und Michaela Gigon nutzten die Masters-WM-Rennen zum Aufwärmen für die Elite-EM-Bewerbe, die erst am Freitag mit der Langstrecke beginnen, und holten sich jeweils bei den über 40-jährigen den Weltmeistertitel. Beide starteten am Anfang mit einigen Fehlern, kamen dann aber immer besser in die Karte und ließen der Konkurrenz keine Chance. Manfred Stockmayer, der schon öfter Seniorenweltmeister war, holte sich seine zweite Medaille und seinen ersten Titel hier in Ungarn bei den über 50-jährigen. Sonja Hnilica konnte ihre gute Orientierungstechnik ausspielen und wurde Vizeweltmeisterin in der Kategorie D50-.

Freitag geht es mit der Langdistanz für Junioren, Elite und Senioren weiter. Damit steigen endlich auch die Elite-Fahrerinnen und -Fahrer ins Renngeschehen ein.


Links:

Homepage MTBO Hungary 2018 
Live-Seite (Live-Ergebnisse, Start- & Ergebnislisten, GPS-Tracking)

von Michaela Gigon & Thomas Hnilica in Leistungssport MTBO

28. Juni 2018