Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Traumstart bei der Heimweltmeisterschaft fürs Team Österreich

Zum Auftakt der Weltmeisterschaft in Zwettl stand das Massenstartrennen am Programm. Eine sowohl orientierungstechnisch als auch körperlich sehr fordernde Bahnlegung erwartete die Teilnehmer.

Gleich am Start teilten sich die Starterfelder gut auf. Es galt vor allem Ruhe zu bewahren und möglichst genau die Karte mitzulesen.

Bei den Herren entwickelte sich das Rennen zu einem wahren Krimi. Simon Brändli (SUI) und Anton Foliforov (RUS) konnten sich ein wenig absetzen. Bis zum vorletzten Posten waren dann aber wieder sieben Herren im „Packerl“ zusammen. Bei diesem Posten passierten dann auch noch kleine Unsicherheiten und Jussi Laurila (FIN) nutzte seine Chance und legte dort den Grundstein für den Weltmeistertitel. Kevin Haselsberger lag beim letzten Posten noch auf Rang sechs und holte im Sprintfinish Rang drei, hinter Jussi Laurila (FIN) und Davide Machado (POR).

„Ich wusste schon auf der Startschleife, dass sich das Rennen nicht auf den ersten Runden entscheiden wird – für mich galt es möglichst sicher zu orientieren und Kräfte für die Schlussschleife zu sparen. Dann galt es All-In zu gehen!“, Kevin Haselsberger.

Bei den Damen zeigte Sonja Zinkl ein technisch sehr sauberes Rennen und freute sich im Ziel über einen hervorragenden vierten Platz, hinter Olga Shipilova-Vinogradova (RUS), Camilla Soegaard (DEN) und Martina Tichovska (CZE). Im Nachhinein zeigte sich im GPS Tracking aber, dass die Russin Shipilova-Vinogradova einen Orientierungsfehler machte und verbotener Weise quer durch den Wald abkürzte. Durch eine Disqualifikation der Russin gewann Sonja Zinkl somit die zweite Bronzemedaille für das österreichische Team. Das Damenteam zeigte in der Gesamtheit eine ausgezeichnete Leistung mit Rang sieben von Marina Reiner und Rang zehn durch Michaela Gigon gab es zwei weitere Top-Ten Ergebnisse.

Die restlichen Herrenergebnisse: 20. Platz Andreas Waldmann, 39. Bernhard Schachinger, 41. Tobias Breitschädel, 46. Florian Exler, 64. Thomas Klimo

Bei den Juniorinnen gab es mit Platz vier von Lea Hnilica ebenfalls ein Diplom zu feiern. Der beste Junior war Tobias Micko auf Rang 12. Paul Kratky landete auf Platz 30.

Am Mittwoch 8. August 2018 findet in Kirchbach die Mitteldistanz statt. Damit beginnen auch die Jugendlichen ihre Europameisterschaft.

von Kevin Haselsberger in Alle News

7. August 2018