Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Lena Schnetz gewinnt 5-Tageswertung im MTBO-Mekka Pilsen

Wie schon beschrieben war in Pilsen das „Who is Who“ des MTBO Sports am Start. In den Eliteklassen waren mehrere Weltmeister am Start. Jugend/Juniorenklassen und Seniorenklassen waren durch die Young Guns und Masters Series hochkarätig besetzt. Eine wichtige Standortbestimmung für das Österreichische Team. Leider konnte aus terminlichen Gründen nur ein Teil des Teams an den 5 Days Pilsen teilnehmen.

Lena Schnetz hat sehr schnelle Beine, ist ein Naturtalent am Bike. Hin und wieder schleichen sich aber noch Orientierungs- und Routenwahlfehler ein. Diesmal zeigte jedoch Lena, dass Sie auch über 5 Tage hinweg konstant gute Leistungen bringen kann. 2 Etappensiege und 3 Mal 3. Platz bedeuteten am Ende in der Gesamtwertung einen sicheren Vorsprung von knapp 6 Minuten auf die Tschechische Läuferin Lucie Nedomielová.

Jana Hnilica fuhr nur die beiden Young Guns Bewerbe in W-17, erfolgreich mit Platz 1 und Platz 2. Ihr gelang jedoch mit dem Gewinn des „Grünen Sprinttrikots“ ein besonderes Kunststück. Bei dieser Wertung wurden alle Zielsprints vom letzten Posten bis ins Ziel bei allen Etappen zusammengezählt. Jana war bei den Frauen die Schnellste. Nicht nur in Ihrer Klasse, sondern von allen Frauenklassen inklusive Elite!

Lea Hnilica konnte in W-20 in der Gesamtwertung den 7. Platz belegen. Auf Etappe 4 der Langdistanz ging leider nicht alles auf und der dort erlittene Rückstand war am Ende nicht mehr wettzumachen. Der 3. Etappenrang im Sprint lässt aber auch Lea mit viel Zuversicht zur WM nach Dänemark fahren.

In M-17 kämpften unsere jungen Burschen Hannes Hnilica und Lukas Wieser tapfer, und oft auch auf Augenhöhe, mit den teils 2 Jahre älteren Athleten in dieser Klasse mit. Hannes belegte am Ende den ausgezeichneten 6. Gesamtrang. Nur wenige Sekunden hinter Ihm finishte Lukas Wieser als 7. Er nahm jedoch bei der Aufholjagd im Jagdstart zu viel Risiko und stempelte einen falschen, sehr eng gesetzten Versetzerposten. Beide können aber noch 2 Jahre lang diese Klasse fahren und haben wieder viel von den Besten lernen können.

In M-20 wurde unserer zukünftigen Elitehoffnung Georg Koffler ausgerechnet der Zuschauerposten bei der Langdistanz zum Verhängnis. Im lauten Geschrei der anfeuernden Zuschauer hörte er das Bestätigungssignal seines Chips nicht. Er war vom Posten zu weit entfernt oder zu schnell vorbeigefahren und hatte dadurch eine unglückliche Fehlstempelung beim letzten Posten vor dem Ziel. Jakob Kratky kämpfte mit einer tiefen Schnittwunde am Fuß und musste 1 Etappe auslassen.

In der Herren Elite Klasse waren mehr als 70 Wettkämpfer am Start. Bei Andi Waldmann rächten sich im dichten Feld einzelne Fehler und trotz des sehr guten 5. Platzes auf Etappe 3 reichte es am Ende lediglich für Platz 10.  Flo Exler landete in der Gesamtwertung auf Platz 30.

In Elite Damen hatte Michi Gigon mit 14., 7., 22., 5. und 13. sehr schwankende Etappen-Ergebnisse. Das bedeutete am Ende in der Gesamtwertung den 12. Platz.

Ein Österreichisches Podium gab es noch in der Klasse M70. Hier freute sich Wolf Eberle über einen hart aber verdient erkämpften 2. Platz in der 5Days Gesamtwertung.

Am 28. Juli startet bereits die WM für Elite und Junioren in Dänemark. Wir halten dem Österreichischen Team die Daumen. Das ausgegebene Ziel:  Irgendeine Medaille ob Elite, Junioren, Staffel etc. sollte auf jeden Fall bei der Rückreise im Gebäck dabei sein.

von Thomas Wieser in Alle News MTBO Leistungssport

10. Juli 2019

Weitere Bilder