Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken



Chicken Challenge 2021: umweltfreundlich & gesund

Fernwald
Fernwald

Nur noch ein paar Tage bis zum runden Jubiläum für einen echten Klassiker des Orientierungslaufs – die 10. Auflage der legendären “Chicken Challenge” wird nach der Covid-19-bedingten Verschiebung von 17. bis 18. Juli 2021 im schönen Lungau ausgetragen.

Im Auftrag des Österreichischen Verbands für Orientierungslauf (ÖFOL) veranstaltet der ASKÖ Henndorf Orienteering in diesem Rahmen am Samstag (17.7.2021) in Mariapfarr den 3. Austria-Cup über die Langdistanz, zugleich auch ASKÖ Bundesmeisterschaft, sowie am Sonntag (18.7.2021) in Tamsweg den 4. Austria-Cup, zugleich Österreichische Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf für die Senioren.

Was erwartet Läuferinnen und Läufer, sowie die Zuseherschaft?

Am Samstag ein Laufgebiet auf einem bewaldeten Höhenrücken mit wechselnder Steilheit und unterschiedlich dichtem Bewuchs mit mittlerer bis ruppiger Belaufbarkeit.

Am Sonntag dann verwinkelte Gassen im Ortszentrum der Marktgemeinde Tamsweg für einen spannenden Sprint, bei dem das Publikum hautnah mitten im Geschehen dabei sein kann.

Und für die örtliche Bevölkerung wie immer ein kostengünstiges Hineinschnuppern in eine der schönsten Familiensportarten. Gegen nur 5€ Startgebühr stehen für alle, die einfach einmal diesen Sport ausprobieren wollen, Karte, Kompass, elektronische Zeitnehmung, sowie eine eigene „Familien-Schnupper-Kategorie“ und ein Kinderfähnchenlauf für die Allerkleinsten zur Verfügung.

Zusehen und selber ausprobieren

Es gibt ja einige Sportveranstaltungen, bei denen man einfach nur Zuseher sein kann. Und es gibt andere, wo man den Sport selbst ausübt. Aber beides – einerseits den Profis zusehen und andererseits ohne viel Training und Kostenaufwand direkt selbst ausprobieren, wie sich die Herausforderung anfühlt, das gibt es eben nur beim Orientierungslauf.

Im selben Gebiet mit der gleichen Karte unterwegs, lernt man so die Leistung der Top-Läuferinnen und -Läufer erst richtig schätzen. Aber keine Angst, die Strecken sind natürlich kürzer und die zu findenden Standorte leichter zu entdecken, so dass von 9 bis 99 jeder mit Spaß mitmachen kann.

So kann von klein bis groß und von jung bis alt jede und jeder das Such- und Finde-Abenteuer «Orientierungslauf» sowohl selbst probieren, als auch auf Wunsch den Profis dabei zusehen.

„Ausgerüstet mit Karte und Kompass beginnt eine spannende «Jagd», bei der es darum geht, so rasch wie möglich verschiedene Orte in einer bestimmten Reihenfolge zu finden und mit einem elektronischen «Finger» zu beweisen, dass man auch wirklich dort war“, erklärt Katharina Hinterhofer vom veranstaltenden Verein ASKÖ Henndorf Orienteering das System für Neulinge, und ergänzt: „Als Belohnung für die Kleinsten piepst und leuchtet es dann, sobald man zur Bestätigung diesen elektronischen Chip in die gefundene Station steckt. Und wenn die Elektronik einmal streikt, findet man an allen Standorten auch eine daneben hängende Zange, um in den Kontrollabschnitt auf der Karte zu zwicken. Auch das macht ziemlich viel Spaß und hinterlässt im Papier ein eindeutiges Lochmuster als Beweis.“

Jetzt für den Schnupperlauf anmelden

Klingt spannend? Interessierte melden sich einfach bis 9. Juli bei Katharina Hinterhofer (+43 650 8571220), und mit 5€ pro Familie Leihgebühr für Karte, Kompass und Elektronikchip kann das lustige und gesunde Abenteuer in der Natur schon losgehen!

Übrigens: Die Karte darf man zur Erinnerung natürlich behalten und mitnehmen.

Ein umweltfreundlicher Sport

Orientierungslauf ist ja grundsätzlich ein sehr umweltfreundlicher Sport, der schon immer möglichst schonend und respektvoll mit seinen Sportstätten, der Natur, umgeht.

Das zusätzliche Angebot an regionaler Verpflegung mit größtmöglicher Abfallvermeidung und dort, wo notwendig, strikter Mülltrennung, sowie klimaschonender An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, erweitert diese Haltung nur konsequent.

Bereits fünf Elektroautos sind für das Veranstalterteam im Einsatz – für alle EV-Anreisenden gibt es insgesamt 6 öffentliche Ladesäulen in Tamsweg und Mariapfarr, sowie natürlich viele weitere Lademöglichkeiten bei den diversen Quartiergebern.

“Dank der tatkräftigen Mithilfe der örtlichen Bevölkerung, der Betriebe und Organisationen, sind wir sehr stolz darauf, diese Veranstaltung als vom Land Salzburg zertifizierten «Green Event» durchführen zu können!”, freut sich deswegen der verantwortliche Wettkampfleiter Roland Kohlbacher vom ASKÖ Henndorf Orienteering über das zusätzliche Gütesiegel.

Sicher mit 3G und viel frischer Luft

Es erwartet uns also ein durch und durch umweltfreundliches Wochenende im Biosphärenpark Lungau, das selbstverständlich auch den aktuellen 3G-Regeln entspricht.

Auch hier ist der Orientierungslauf ja schon seit Jahrzehnten quasi “genetisch” im Vorteil gegenüber vielen anderen Sportarten. Als Outdoor-Bewerb mit Einzelstarts im Minutenabstand bei den meisten Veranstaltungen ist OL nahezu ideal dafür, eine familienfreundliche Sportart in freier Natur mit den Erfordernissen der Covid-19 Maßnahmen zu verbinden.

Schon in der Vorbereitung zur Umsetzung der Richtlinien des Sport-  und des Gesundheitsministeriums im vergangenen Jahr zeigte sich, dass der Orientierungslauf kaum Anpassungen an die neue Situation benötigte, da viele Dinge, die heute zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung gefordert sind, bei diesem Sport schon seit langem eine Selbstverständlichkeit sind.

Sämtliche Anmeldeformalitäten, Ausschreibungen, Start- und Ergebnislisten werden schon seit Jahrzehnten im Internet erledigt. Und auch wenn für die Ausübung des Sports selbst keine elektronischen Hilfsmittel zur Orientierung erlaubt sind, für Zeitnehmung und Kontrolle, ob die Läuferinnen und Läufer die vorgeschriebenen Punkte auch in der korrekten Reihenfolge angelaufen haben, wird Technik vom Feinsten verwendet.

Das mittlerweile komplett berührungslose System funktioniert mit einem elektronischen Chip, der automatisch im Vorbeilaufen an den vorgeschriebenen Kontrollpunkten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer registriert, ohne dass – nach den sommerlichen Lockerungen – auch nur ein einziger Babyelefant von wichtigeren Aufgaben in anderen, nicht so gut aufgestellten Sportarten abgezogen werden muss.

Das ist auch im Start- und Zielbereich nicht notwendig. Seit jeher werden im Minutentakt mit Bändern an Boden und Seiten markierte, sogenannte mehrere Meter lange “Kammern” benutzt, wo die Läuferinnen und Läufer nun einzeln den elektronischen Chip zuerst löschen, dann prüfen und für den bevorstehenden Lauf aktivieren.

Auch die Laufkarte mit den eingezeichneten, anzulaufenden Kontrollpunkten im Gelände wird selbstständig aus entsprechenden Boxen entnommen und nach dem Zieleinlauf erfolgt das Auslesen des elektronischen Chips an einer kleinen Station mit angeschlossenem Drucker, wo sofort ein Kontrollzettel mit allen Zwischenzeiten der Gesamtzeit und der Bestätigung des korrekten Anlaufens aller Punkte ausgedruckt und ebenfalls wieder selbstständig entnommen wird.

Das alles ist natürlich für Läuferinnen und Läufer mit 10 Jahren genauso selbstverständlich, wie für über Achtzigjährige, die diesen Sport noch immer genießen. Und der ASKÖ Henndorf Orienteering freut sich deswegen, nach den Einschränkungen der vergangenen Monate wieder sehr viele von ihnen zum Jubiläum im Lungau begrüßen zu dürfen!

Ausschreibung Chicken Challenge 2021

Fotos © Kitti Boros, Katharina Hinterhofer & Roland Kohlbacher

Infos zu den Fotos:
Höchste Freude beim Laufen bietet der märchenhafte «Fernwald» am 17. Juli für den zertifizierten «Green Event» 3. Orientierungslauf-Austriacup und ASKÖ Bundesmeisterschaften über die Langdistanz (Foto: Kitti Boros)

Hier wird schon fleißig alles durchgetestet…

“Karte passt?” – das ist das wichtigste Werkzeug für den Orientierungslauf. Ohne Kompass geht es zur Not, ohne Chip auch, aber ohne Karte definitiv nicht!

Auch im Ortskern des schönen Tamsweg wird am 18. Juli um Österreichisches Meisterschaftsgold im Sprint-Orientierungslauf bei den Senioren gekämpft werden.

Impressionen vom Sprint-Gebiet (1): Schöne verwinkelte Gassen…

Impressionen vom Sprint-Gebiet (2): …münden auch in weite Plätze.

Impressionen vom Sprint-Gebiet (3): Vielleicht ein Postenstandort?

Impressionen vom Sprint-Gebiet (4): Tempolimit gilt natürlich nicht für Orientierungsläuferinnen und -läufer!

von Florian Elstner in Austria Cup Leistungssport OL

4. Juli 2021

Weitere Bilder