Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken



Österreichs Herren knapp am Diplom vorbei, die Frauen laufen ebenfalls in die Top 10

Zum Abschluss der zweiten Weltcuprunde 2021 im schwedischen Idrefjäll wurden die Entscheidungen in den Staffelbewerben ausgetragen.

Wie bereits über die Mitteldistanz diente das Naturreservat Gränjåsen als Bühne für die Orientierungsläuferinnen und -läufer.

Führte das Laufgelände am Vortag bis in die offenen Gebiete auf dem Hügel hinauf, konzentrierten sich die Postenstandorte am Sonntag in den detaillierten Geländeformen an dessen Fuße. Österreich war sowohl bei den Frauen als auch bei den Herren mit je zwei Teams am Start.

Viele Plätze gutgemacht

Ganz knapp am Diplomrang vorbei lief das Trio um Robert Merl, Mathias Peter und Gernot Ymsén.

Merl kam knappe drei Minuten hinter der Spitze in die Wechselzone und übergab an 25. Position liegend.

Peter legte in der Folge eine fulminante Aufholjagd an den Tag und machte nebst 10 Plätzen auch Zeit auf die Spitze gut. Entsprechend zufrieden war der Grazer nach dem Lauf auch: “Ich bin gut in den Lauf gestartet und habe immer wieder Läufer überholen können. Dies gab mir auch Motivation für den weiteren Verlauf des Rennens.”

Ymsén setzte die Aufholjagd mit einem souveränen Lauf fort und sicherte dem Team damit den 7. Nationenplatz (12. insgesamt).

Das zweite Herrenteam mit Matthias Reiner, Nicolas Kastner und Leo Holper beendete die Staffel auf dem 32. Gesamtrang. Der Sieg ging an Schweden, dessen Team sich in einem packenden Finish vor Norwegen und der Schweiz durchsetzte.

Auch die Frauen vorne dabei

Die österreichischen Frauen sorgten mit dem 9. Nationenplatz (14. insgesamt) ebenfalls für einen tollen Abschluss der Weltcuprunde.

Startläuferin Carina Polzer übergab auf dem 19. Platz liegend an Anika Gassner. Sie startete kurz nach einer größeren Gruppe und hatte bald schon Sichtkontakt.

Im weiteren Verlauf der Strecke konnte die Wienerin vier Plätze gut machen. Schlussläuferin im ersten Team war Laura Ramstein, die mit einem abgeklärten Lauf eine weitere Läuferin überholen konnte.

Das zweite Team mit Johanna Trummer, Jasmina Gassner und Ylvi Kastner beendete die Staffel auf Platz 24.

Tagesschnellste waren die Schwedinnen, vor Russland und Finnland.

Somit gehen vier intensive Weltcuptage in schwedischem Fjellgelände zu Ende.

Die dritte und abschließende Weltcuprunde findet Ende September/Anfangs Oktober 2021 in Cansiglio (Italien) statt. Nebst einer Lang- und einer Mitteldistanz wird dort eine Sprintstaffel auf dem Programm stehen.

Ergebnisse: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=6745&groupBy=EventClass

Veranstalter-Website: https://www.idrefjallveckan.se

Live-Center: https://orienteering.sport/event/world-cup-round-2/relay/

in Alle News Leistungssport OL

15. August 2021