Arge Alp ante portas

von  Wolfgang Pötsch,

erstellt am 12.10.2017
Kategorie: OL, Regionales

Die Pfarrkirche Bregenz Herz Jesu, dahinter der Westhang des Pfänders

Nach Salzburg im letzten Jahr ist heuer Vorarlberg Austragungsland des vor 25 Jahren ins Leben gerufenen Arge Alp Cup.

Wettkampfleiter Richard Werner mit Mitarbeit von österreichischen OLern wie Alois Mair, Franz Hartinger als Kontrollor und Erich Göschl, lokalen Mitarbeitern und der großartigen Unterstützung des Landes Vorarlberg freut sich auf diesen Arge Alp. Die technischen Dinge werden von Thurgauer Orientierungsläufern abgewickelt – für Schweizer Präzision wird also gesorgt sein.

Die rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Regionen der Schweiz, Italiens, Deutschlands und Österreichs werden in einem komplett neuen Gebiet – am Abhang des Pfänders – hoch über den Dächern von Bregenz am Samstag in den Staffellauf starten. Die Favoriten sind wie üblich St. Gallen und Ticino, die sich in den letzten Jahren immer den Sieg untereinander ausgemacht haben. Stark erwarten wir auch die Trentiner, Südtiroler – die Südtiroler haben Mischa Mamleev in ihren Reihen, St. Gallen Olle Boström und die Jugendeuropameisterin Eliane Deininger.

Beim Staffellauf wie auch beim Einzellauf in Göfis fungieren Damen als Bahnlegerinnen – Rahel Engeler hat die von den Kontrolloren sehr gelobten variantenreichen und gabelungsmäßig ausgezeichneten Staffelbahnen gelegt, für den selektiven Einzellauf zeichnet Ursina Bächi verantwortlich. Die Staffelauswertung wird von der ehemaligen Schweizer Nationalkaderläuferin Meieli Sieber von Pico Timing durchführt – also Schweizer Frauenpower pur an diesem Wochenende.

Wir freuen uns auf gelungene Wettkämpfe!

Link:

> Homepage Arge Alp OL 2017

Ausschnitt Karte Göfis


« zurück