Drei Staffel-Diplome zum Abschluss der MTBO-EM

von  Rafael Dobnik,

erstellt am 06.08.2017
Kategorie: MTBO, Leistungssport

Maya Kastner und Jana Hnilica mit perfekter Übergabe

Beim abschließenden Staffelbewerb der EM konnte der österreichische MTBO-Nachwuchs überzeugen und holte zwei 5. Plätze sowie einen 6. Platz. In der allgemeinen Kategorie der Herren wurde Österreich 9.

Rund um das Schloss von Charbonnière wurden wie schon die Mixed-Sprintstaffel auch die klassischen Staffelrennen ausgetragen. Diesmal wurden aber weniger detailreiche Waldstücke befahren als am Tag zuvor, sodass es ein schnelles Rennen mit einigen Routenwahlen wurde, dessen Verlauf bis zuletzt äußerst spannend blieb. Als erstes starteten die Junioren (M/W 20). Österreich stellte hier eine Herrenstaffel bestehend aus Rafael Dobnik, Jakob Flachberger und Tobias Micko (in dieser Startreihenfolge). Alle drei Fahrer lieferten eine ausgezeichnete Leistung, die mit dem hervorragenden 5. Platz belohnt wurde. Der Sieg ging an Frankreich, Silber an Finnland und Dritter wurde Russland. Bei den Damen gewann Tschechien vor Russland und Litauen.

In der Jugendkategorie (M/W 17) ging Österreich sowohl mit einer Damen- als auch Herrenstaffel an den Start, deren Altersdurchschnitte wohl die niedrigsten des gesamten Starterfeldes waren. Und trotzdem zeigten die Ladies groß auf. Lea Hnilica begann, übergab an Maya Kastner, die Jana Hnilica auf die alles entscheidende Schlussstrecke schickte. Jana, zwischenzeitlich sogar auf Rang 3, musste sich erst im herausfordernden Zielsprint die Wiese bergauf ihrer russischen und dänischen Konkurrentin geschlagen geben. Es wurde ein toller 5. Rang hinter Finnland, Frankreich, Russland und Dänemark.

Bei den jungen Burschen startete Jakob Kratky, als zweiter fuhr Georg Koffler und als dritter Hannes Hnilica, der mit Abstand jüngste Teilnehmer der diesjährigen Jugend-EM. Alle drei schlugen sich tapfer und konnten ihr Potential voll abrufen. Bei der Siegerehrung als 5. aufgerufen und geehrt, wurde das Team letztendlich doch noch einen Platz nach hinten versetzt. Der Grund dafür waren dem Bewerb folgende lange Diskussionen und viele eingereichte Beschwerden von mehreren Delegationen, die sich gegenseitig den einen oder anderen Regelverstoß ankreideten. Finnland wurde in der M17 zuerst aus der Wertung genommen, nach der Siegerehrung aber offenbar wieder eingefügt. Gold holte sich in dieser Kategorie Frankreich, Silber ging an Tschechien und Bronze an Finnland.

Im Kampf um die Medaillen in der M21 konnte Österreich diesmal nicht mitreden. Die erste Staffel setzte sich aus Kevin Haselsberger, Tobias Breitschädel und Andreas Waldmann (in dieser Reihenfolge) zusammen und belegte im Endklassement den 9. Rang. Tobias hatte während seines Rennens leider Probleme mit dem Material. Die zweite österreichische Staffel bestand aus Bernhard Schachinger, Bernhard Kogler und Marina Reiner. Bernhard Kogler nahm unglücklicherweise eine falsche Karte vom Kartenbrett, bei der es sich um eine Damenstrecke handelte. Bei den Funkposten noch als Führender angekündigt, wurde der Irrtum dann bald offensichtlich. Marina verzichtete anschließend auf ihren Start.

Zum Abschluss möchte sich das gesamte Jugend- und Juniorenteam bei seinen Betreuern bedanken, die die Athleten die ganze Woche über bei den verschiedensten Dingen unterstützten, kochten, Räder reparierten und auch die undankbare Aufgabe übernehmen mussten, mit den organisatorisch überforderten und dennoch etwas sturen Franzosen über dieses und jenes zu streiten, um dem eigenen Team die bestmöglichen Bedingungen und Wettkampfvorbereitung bieten zu können. Gaby Finder, Michael Melcher, Sonja und Thomas Hnilica sowie der leider verletzte Paul Kratky, der auf Eigeninitiative als wertvoller Helfer dabei war, haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und durch ihren Einsatz die Stimmung im Team hochgehalten. Vielen Dank dafür!


Links:

Website MTBO France 2017
Live Results, GPS, Audio

Jakob Flachberger beim Kartenwechsel

Das erfolgreiche M17-Team (Georg Koffler, Hannes Hnilica, Jakob Kratky)

Die österreichische Basis als internationaler Treffpunkt

Das Austrian Elite Team an der MTBO-EM 2017

Das Austrian Youth Team vor dem Schloss Charbonnière


« zurück