EM Mixed Sprint-Staffel - Diplom für Österreich

von  Nationalteam,

erstellt am 10.05.2018
Kategorie: OL, Leistungssport

Das erfolgreiche Team - von links: Robert Merl, Ursula Kadan, Laura Ramstein, Gernot Kerschbaumer

Mit dem 5. Platz in der Mixed Sprint-Staffel gelingt dem österreichischen Team (Ursula Kadan, Gernot Kerschbaumer, Robert Merl und Laura Ramstein) ein weiterer Schritt nach oben in der Resultatliste.

Sogar eine Medaille war in einem spannenden Staffelbewerb in Tesserete nicht außer Reichweite. Am Schluss fehlten auf Bronze nur 10 Sekunden. Im Summe überwiegt die Freude über die nächste Top-Leistung im Zuge dieser Europameisterschaft.

Dabei hat der Tag nicht ganz nach Wunsch begonnen. Die ursprüngliche Aufstellung musste am Vormittag noch abgeändert werden, da sich Matthias Reiner nicht zu hundert Prozent fit fühlte. Eine Entscheidung welche den Zusammenhalt im Team absolut widerspiegelt. An seiner Stelle lief Gernot Kerschbaumer. Bei ihm revanchierte sich das Glück somit für die beiden doch überraschenden Nichtfinalteilnahmen über die Sprint- und Mitteldistanz.

Wie als wäre es schon Routine öffnete Ursula Kadan mit einem soliden Lauf die Tür zum Weg auf das Podium. Abgesehen von Judith Wyder, die alleine vorne weglief, kämpfte Ursi in der Verfolgergruppe um jeden Platz und übergab schlussendlich an zweiter Position liegend auf Gernot Kerschbaumer.

Gernot Kerschbaumer trotzte den für einen Sprint doch ungewöhnlichen 150 Höhenmetern und hielt den Rückstand auf die in Führung liegenden Schweizer konstant. Auch Robert Merl stellte seine gute Form unter Beweis, verlor auf seiner Strecke kaum Zeit auf die Führung und schickte Laura Ramstein an 5. Position auf die letzte Strecke. Schlussendlich behielt Laura Ramstein die Nerven und sicherte mit einem äußerst starken Finish im Kampf mit Norwegen, Tschechien und England den fünften Platz.

Der Sieg der zweiten Mixed Sprint-Staffel in der EM-Geschichte ging an das Team der Schweiz, welches die Führung während des Rennens nie abgab. Auf Platz zwei lief Schweden vor Norwegen.

Nach einem Ruhetag am Freitag fällt die nächste Staffelentscheidung, bei der Österreich an die bis jetzt gezeigten Leistungen anschließen will, am Samstag.

Kurzvideo von der Siegerehrung

Veranstaltungshomepage


« zurück