Fuß-OL Europameisterschaft in der Schweiz

erstellt am 05.05.2018
Kategorie: OL, Leistungssport

Die ersten großen OL-Titelkämpfe des Jahres stehen an: Von 6. bis 13. Mai geht es in der Südschweiz um EM-Medaillen und gute Platzierungen im internationalen Vergleich.

Die Europameisterschaft beginnt am Sonntag den 6. Mai und dauert bis Sonntag, den 13. Mai. Austragungsort ist das Tessin im italienisch sprachlichen Teil der Schweiz. Österreich wird mit fünf Damen und vier Herren sowie drei Betreuern an den Titelkämpfen teilnehmen.

Der Großteil des Teams konnte die gesamte Vorbereitung ohne größere Trainingspausen aufgrund von Verletzungen und Krankheit wie geplant absolvieren, bzw. ist rechtzeitig zur EM wieder fit geworden um jetzt, wo es zählt, aus dem Vollen zu schöpfen.

Pech hatte der für's Team qualifizierte Matthias Gröll. Er muss aufgrund einer beim Langdistanz Testlauf erlittenen Bänderverletzung im Knöchel auf die EM verzichten.
Neben den beiden arrivierten Weltklassegruppe Athleten Ursula Kadan und Gernot Kerschbaumer, die in ihrer Karriere schon unzählige internationale Meisterschaften bestritten haben, kann das sonst junge Team auch bereits auf eine Menge an Erfahrungen an solchen wichtigen Wettkämpfen zurückgreifen. Nur für Carina Polzer ist es, abgesehen von einem Einsatz bei der Weltcuprunde in Finnland im Vorjahr, die erste Teilnahme an internationalen Meisterschaften in der Elite. Obwohl im Wettkampf jeder auf sich selbst vertrauen muss, führt oft die Mischung aus jungen und „wilden“ sowie älteren aber noch immer „hungrigen“ Athleten für die nötige Lockerheit über die gesamte Woche. Diese ist bei solchen Wettkämpfen mit Sicherheit einer der Schlüsselfaktoren zum Erfolg.

Das größte Potential auf Top Platzierungen steckt mit großer Wahrscheinlichkeit wieder in Österreichs tonangebenden Athleten Ursula Kadan und Gernot Kerschbaumer. Für Gernot verläuft die ganze Saison schon auf sehr hohem Niveau. Ursula ist nach einer gesundheitlich bedingten längeren Trainingsunterbrechung rechtzeitig wieder fit geworden. Beide wissen genau worauf es ankommt und haben mit ihren bereits erzielten Leistungen genügend Grund mit viel Selbstvertrauen an den Start zu gehen.

Aber auch dem restlichen Team sind vordere Platzierungen absolut zuzutrauen. Über die Vorbereitungsperiode im Winter und zuletzt im Frühjahr konnten alle einen sichtbaren Entwicklungsschritt machen. Auch die spezielle Vorbereitung in der Schweiz ist gut geglückt und das teils sehr steile Gelände bringt dem Team im Vergleich zu anderen starken Nationen sicher eher einen Vorteil als Nachteil.

Ein Höhepunkt wird mit Sicherheit die Sprint Staffel sein. Bei diesem Wettkampf will das Team eine stolze Serie prolongieren und sich wieder in den Top 10 platzieren.

Das Österreichische Team und die Einsätze

Damen

Arbter Anja: Sprint-, Mittel- und Langdistanz
Kadan Ursula: Sprint- und Mitteldistanz
Polzer Carina: Sprint- und Mitteldistanz
Ramstein Laura: Sprint- und Mitteldistanz
Simkovics Anna: Sprint-, Mittel- und Langdistanz

Herren

Kerschbaumer Gernot: Sprint-, Mittel- und Langdistanz
Merl Robert: Sprint-, Mittel- und Langdistanz
Peter Mathias: Sprint- und Mitteldistanz
Reiner Matthias: Sprint- und Mitteldistanz

Die Staffelaufstellungen erfolgen nach den ersten beiden Einzelwettkämpfen (Sprint- und Mitteldistanz). Der jeweils dritte Startplatz über die Langdistanz ergibt sich im Laufe der Wettkampfwoche.

Betreuerteam

Binder Martin, Huber Nathalie, Jönsson Åke und Steiner Katrin

Programm

Sonntag 06.06.: SprintQualifikation und Finale
Dienstag 08.05.: Mitteldistanz Qualifikation
Mittwoch 09.05.: Mitteldistanz Finale
Donnerstag 10.05.: Sprint-Staffel
Samstag 12.05.: Staffel
Sonntag 13.04.: Langdistanz

Links:

> Homepage des Veranstalters


« zurück