Österreich sichert sich den siebten Platz im Staffel-Gesamtweltcup 2018

von  Mathias Peter und Nationalteam,

erstellt am 06.10.2018
Kategorie: OL, Leistungssport

Das Weltcup-Finale wurde am Freitagnachmittag mit der Mixed-Sprint Staffel rund um den Hügel Petrin in Prag fortgesetzt.

Die beiden österreichischen Teams konnten sich dabei gut präsentieren, ein erwünschter Exploit blieb jedoch aus. Dennoch sicherte sich Österreich damit im letzten Weltcup-Staffelrennen der Saison den hervorragenden siebten Platz im Staffel-Gesamtweltcup der Saison 2018.

Das Laufgebiet der Sprintstaffel war von Festungsmauern, steilen und bewaldeten Hängen sowie von gepflegten Parkanlagen am Plateau rund um den Aussichtsturm geprägt. Knifflige Routenwahlen und steile Passagen stellten die Läufer aller Nationen vor Herausforderungen.

Für das erste österreichische Team startete Ursula Kadan gewohnt souverän in die Staffel und übergab an der zweiten Stelle liegend, 25 Sekunden hinter der führenden Schwedin Lina Strand, an Matthias Reiner. Matthias konnte seinen Anforderungen vor allem in der Startphase nicht gerecht werden und verlor Zeit auf die führenden Schweden. Robert Merl gelang am Tag nach seinem ersten Weltcup-Diplomplatz abermals ein guter Lauf, er übergab als sechstes Nationenteam an Laura Ramstein. Die Schlussläuferin schätzte zwei entscheidende Routenwahlen falsch ein und verlor wertvolle Zeit. Sie sicherte dem Team jedoch mit dem 8. Nationenrang einen Platz unter den Top-10.

Johanna Trummer startete für das zweite österreichische Team und konnte den Kontakt zur Spitze mit rund einer Minute Rückstand wahren. Ein toller Lauf von Matthias Gröll führte dazu, dass Mathias Peter nur acht Sekunden hinter AUT1 auf die dritte Teilstrecke geschickt wurde. Mathias verlor durch einige Unsicherheit kontinuierlich Zeit auf die Spitze, Schlussläuferin Anna Simkovics konnte nach einem holprigen Start jedoch zwei Plätze gut machen und AUT2 auf den 21. Platz in der Gesamtrangliste (Rangliste inklusive der zweiten bzw. dritten Teams einer Nation) bringen.

An der Spitze konnte das Schweizer Team mit einem starken Finish deutlich vor Schweden gewinnen. Das Heimteam aus Tschechien errang unter großem Jubel des Publikums den verbleibenden dritten Platz.

Am morgigen Samstag zieht der Weltcuptross nach Turnov, rund eine Autostunde nördlich von Prag. In anspruchsvollen Wäldern voller Sandsteintürme gilt es, den Mitteldistanzwettkampf zu bestreiten und im letzten Waldwettkampf der Saison um wichtige Weltcuppunkte zu kämpfen.

Infos, Ergebnisse und Live-Services:

https://www.wcup.cz/en/


« zurück