Silber und Bronze am JEC für das Österreichische Team!

von  Anni & Mani,

erstellt am 30.09.2017
Kategorie: OL, Leistungssport

Die glücklichen Medaillengewinner: Hanni & Janni

Am zweiten Tag wurde es nicht nur lang, sondern auch richtig schnell.

Durch die größtenteils sehr gute Belaufbarkeit im Gebiet „Commendewald“ wurden alle LäuferInnen vor allem physisch sehr gefordert. Der offene Wald mit zahlreichen Wegen war teilweise von Dornen und Dickicht durchzogen, was interessante Routenwahlen bot. Gegen Ende der Strecken wurde durch feine Grabensysteme nochmals die OL-technische Schwierigkeit erhöht wodurch bis zum Schluss volle Konzentration gefordert war.

Die jungen Mädels (D18) hatten eine Strecke von 7,3 km mit 160 Hm und 18 Posten während die älteren Mädels (D20) 8,7 km mit 190 Hm und 19 Posten zu absolvieren hatten. Ganz nach dem Motto mehr Kilometer ist gleich mehr Spaß gab es bei den Burschen (H18) 9,2 km, mit 200 Hm und 22 Posten zu schaffen. Die „Männer“ (H20) mussten stolze 10,8 km mit 250 Hm und 25 Posten bewältigen.

Im Gegensatz zur Staffel gab es heute einige sehr gute Platzierungen, auf die wir alle sehr stolz sind. In der Kategorie D18 konnte sich Anni Berger unter die Top 20 kämpfen und einen soliden 19. Platz erreichen. Auch der Lokalmatador Leo Holper kann mit seinem 13.Platz in der Kategorie H18 eine starke Leistung vorweisen. Besonders hervorzuheben ist ein toller 5. Platz von Georg Gröll und ein hervorragender 3.Platz von Jannis Bonek. Während sich die „Männer“ (H20) eher im Mittelfeld der Ergebnisliste ansiedelten können wir in der Kategorie D20 einen ausgezeichneten 2. Platz von Johanna Trummer feiern.

Kommentare der glücklichen Athleten:

Jannis Bonek: „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Lauf obwohl ein paar kleinere Fehler dabei waren. Jedoch ist mir der nicht allzu kleine Rückstand zum Führenden ein Dorn im Auge.“

Georg Gröll: „Trotz eines kleinen Fehlers gelang mir ein guter Lauf. Ich bin überaus zufrieden mit meinem 5.Platz und freue mich auf den morgigen Sprintbewerb.“

Johanna Trummer: „Ein technisch quasi einwandfreier Lauf und läuferisch am Limit. Aber überglücklich über mein Ergebnis bei meiner letzten Langdistanz in der Juniorenklasse.“


Veranstaltungshomepage inkl. Resultate

 

Leo Holper

Ylvi wird vom Team angefeuert


« zurück