WSOC Mixed Sprint-Staffel & Vorschau Sprint

von  Hans Georg Gratzer,

erstellt am 08.03.2017
Kategorie: Ski-OL, Leistungssport

Flower Ceremony der Sprint-Staffel

Die ersten Medaillen bei der diesjährigen WSOC in Krasnojarsk (Russland) wurden in der Sprint-Staffel vergeben. Beim wohl kürzesten Staffel-Wettkampf der Ski-O-Geschichte setzte sich das favorisierte Team aus Schweden durch.

Tove Alexandersson und Erik Rost gewannen souverän vor den Mixed-Teams aus Russland (Polina Frolova / Andrey Lamov) und Finnland (Salla Koskela / Ville Petteri Saarela). Rang 4 ging an Norwegen, dahinter Bulgarien und Tschechien.

Eine kleine Verzögerung gab es beim ersten Wechsel, Erik Rost war ob der 4'29'' für die Runde mit 1,85 km "shortest sensible route" von Alexanderson wohl überrascht. Trotz eines dichten Netzes schmaler Tracks war es einfach, da man sich immer wieder auf die sehr breiten Hauptloipen konzentrieren konnte.

Spannend waren die Kämpfe um Bronze und um die Plätze, denn die Finnen machten Druck auf Russland und Stanimir Belomazhev (Bulgarien) konnte nach einem Fehler im ersten Loop die Tschechen im Zielsprint in der Arena noch abfangen.

Eine Arena, die sich ihren Namen wahrlich verdient, haben sich die Veranstalter doch einiges einfallen lassen. Vom Security Check (Personen-Scan und Check aller elektronischen Geräte bis hin zum Sprengstoffspürhund), getrennte Zugänge und Flächen für Athleten/Betreuer und Zuschauer bis zu den vollen Tribünen; eigene Bereiche für 125 (!) akkreditierte Journalisten, Live-TV mit bis zu 13 Kameras, TV-Interviews der siegreichen Mannschaften in der Mixed Zone und vieles mehr! Bewältigt wird das Ganze von einer Unzahl Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, vornehmlich Jugendliche aus der Region, die auch mit der Zeit ihr Lachen gefunden haben.

Überhaupt wird diese WSOC als Test-Event für die in zwei Jahren in Krasnojarsk stattfindende Universiade genutzt und dementsprechend ist der Aufwand – für die kleine internationale Ski-O-Gemeinde – ungewohnt.

Die abendliche Eröffnungsfeier mit der Medaillen-Siegerehrung für die Sprint-Staffel in der Kongresshalle mit mehr als 700 Fans auf den Rängen war durchchoreographiert, von vielen Tanzeinlagen mit (sehr) lauter Musik und nur von wenigen Reden unterbrochen.

Angenehm ist auch, dass alle Teilnehmer und Betreuer in einer Unterkunft mit ca. 1.500 Zwei-Zimmer-Appartements in einem Doppelhaus wohnen und so viele Kontakte möglich sind. Auch hier werden wir freundlich bewacht, der Scanner hat mittlerweile seinen Geist aufgegeben, und mit einer gewissen Hartnäckigkeit haben wir uns auch die Möglichkeit erkämpft, die Ski-Präparierung hier in der Unterkunft machen zu können. Auch der Transport zur Arena, auf für den Individualverkehr gesperrten Straßen funktioniert problemlos und alle sind bemüht, es uns so angenehm wie möglich zu machen.

Richtig los mit den Wettkämpfen geht es für die Österreicher Adrian Wickert (Startnummer 16) und Roland Fesselhofer (20) am Dienstag mit dem Sprint der Herren ab 15:35 Lokalzeit (9:35 in Österreich), zu verfolgen über Livestream, Live Results und GPS Tracking.

Die Athleten erwartet ein Sprint-Gebiet mit moderater Höhendifferenz um die Arena, das auch Naherholungsgebiet der Stadt ist und daher mit einem sehr dichten Spurnetz, wie wir es in Österreich nur sehr selten vorfinden, aufwartet. Durch die am Nachmittag herrschenden – von wegen "Sibirien" ! – Temperaturen bis +8°C und die Sonneneinstrahlung ist teilweise weicher Schnee zu erwarten. Auch die Wahl des richtigen Wachses wird entscheidend sein.

Links:

> Ergebnis Mixed Sprint-Staffel
> Startlisten, Ergebnisse, Splits, Livestream, Live Results, GPS Tracking
> IOF LIVE Orienteering


Fotos: Hans Georg Gratzer

Start zur Sprint-Staffel

Tove Alexandersson und Erik Rost

Videowand in der Arena

Zahlreiche Helfer und Journalisten

Eröffnungsfeier


« zurück