Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Junioren Europa Cup 2012

Mit St. Moritz war es diesmal ein äußerst exklusiver Ort, in dem der heurige Junioren Europa Cup über die Bühne ging. Österreich war mit einem kleinen, allerdings qualitativ feinen Team angereist, bestehend aus Anja Arbter, Julia Bauer, Laura Ramstein, Anna Nilsson-Simkovics, Matthias Reiner, Jakob Pauser und Lukas Scharnagel.
Das Betreuerteam bildeten dieses Mal Nationaltrainer Rolf Gemperle, Vera und Roland Arbter.
Nach einer achtstündigen Busreise am 4.10. galt es noch am selben Tag das Gelände, das uns erwarten würde, zu erkunden.
Am Freitag ging es schließlich los mit der Sprintdistanz in St. Moritz Bad, am Fuße des eigentlichen Promi-Ferienortes. Auf die Athleten wartete ein anspruchsvoller Sprint, dessen eine Hälfte in einem Waldstück und die zweite Hälfte im Ortsgebiet ausgetragen wurde.
Bei den Damen 20 gewann das Ausnahemtalent Tove Alexandersson aus Schweden überlegen vor der Norwegerin Marte Narum und ihrer Landskollegin Helen Karlsson.
Als beste österreichische Dame platzierte Anna Nilsson-Simkovics sich auf dem 10. Platz. Bei den Herren 18 holten sich zwei Norweger mit der gleichen Zeit den ersten Platz, dicht gefolgt von einem weiteren Landskollegen.
Nach einem gelungenen Start musste Matthias Reiner in dieser Kategorie seine vielversprechende Spitzenplatzierung leider abgeben und landete am Ende auf dem 16. Platz.
Bei den Herren 20 dominierten ebenfalls die Skandinavier, angeführt vom Schweden Eric Börjeskog, welcher sich vor einem Norweger und einem weiteren Schweden den 1. Platz sicherte. Lukas Scharnagel erreichte in dieser Kategorie den 29. Platz.

Ergebnisse :

Damen 20

10. Platz Anna Nilsson-Simkovics
19. Platz Julia Bauer
27. Platz Laura Ramstein
30. Platz Anja Arbter

Herren 18:

16. Platz Matthias Reiner
39. Platz Jakob Pauser

Herren 20:

29. Platz Lukas Scharnagel

Bereits am nächsten Tag fand der Staffelbewerb statt, bei dem sowohl die jüngeren als auch die älteren Teilnehmer in einer Kategorie starten.
Bei den Damen gingen Anna Nilsson-Simkovics, Anja Arbter und Julia Bauer an den Start, während für die Herren Matthias Reiner, Jakob Pauser und Lukas Scharnagel antraten.
Das Rennen der Damen startet ausgezeichnet mit einem 4. Platz von Anna, die Anja somit in einer guten Position in den Wald schickte. Auch Anja konnte ihrer Aufgabe als „Spielball“ gerecht werden und übergab direkt nach den Schweden an Julia. Der Schlussläuferin gelang allerdings kein fehlerfreier Lauf und vor allem ein große Fehler auf der kurzen Schlussschleife, kostete dem Team eine Spitzenplatzierung. Am Ende blieb nur der doch enttäuschende 10. Platz.
Auch bei den Herren erledigte Startläufer Matthias seine Aufgabe mit Bravour und übergab an 6. Stelle an Jakob. Jakob gelang ein solider Lauf und er ließ sich nicht von den anderen Läufern aus der Ruhe bringen. Als Schlussläufer beförderte Lukas Scharnagel die Staffel ebenfalls auf den 10. Platz.
Am Abend standen schließlich noch das Banquet und eine kleine Disco auf dem Programm, die allerdings nicht bis in die frühen Morgenstunden dauerte 😉

Am Sonntag wartete schließlich noch die Langdistanz auf unsere Athleten. Es erwartete sie ein offenes, sehr schnell belaufbares Gelände, in dem flotte Beine gefragt waren.
Bei den Damen erreichte Julia Bauer nach dem verpatzten Staffellauf einen zufriedenstellenden 10. Platz.
In der Herren 18 war es wieder einmal mehr Matthias Reiner, der für Freude im österreichischen Team sorgte, aber auch unsere Nerven strapazierte. 10 Sekunden waren es, die ihn vom Podium trennten. Somit blieb am Ende leider nur der undankbare, dennoch herausragende, 4. Platz.

Ergebnisse:

Damen 20:

10. Platz Julia Bauer
15. Platz Anna Nilsson-Simkovics
24. Platz Anja Arbter
26. Platz Laura Ramstein

Herren 18:

4. Platz Matthias Reiner
37. Platz Jakob Pauser

Herren 20:

26. Platz Lukas Scharnagel

Ergebnisse: www.solv.ch

Fotos: Matthias Reiner

von Julia Bauer in Alle News

24. Oktober 2012