Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Andi Waldmann ist MTBO-Juniorenweltmeister!

Ein Jahr beinharte professionelle Trainingsarbeit kam am Freitag 29.August 2014 zum erfolgreichen Abschluss. Bereits am Ende der letzten WM in Estland – wo Andi bereits mit der „Silbernen“ heimfuhr – stand für Andi fest: „Ich will Gold gewinnen“. Mit diesem hohen Ziel vor Augen und zielgerichteter Aufbauarbeit für dieses Rennen, war das Jahr bald vorüber und der große Moment war gekommen. Nachdem es beim Sprint (6.Pl) und der Mitteldistanz (8.Pl.) nicht ganz nach Wunsch gelaufen war, war die Langdistanz die allerletzte Chance – und diese nutzte Andi in eindrucksvoller Manier. Eine Bahn, die quasi maßgeschneidert auf Andis Stärken war, erleichterte dieses Vorhaben. Etliche lange Teilstrecken auf schnellen Forststraßen, viele Routenwahlen und dann wieder einige feine Posten auf engem Raum; einige kurze steile Anstiege und Abfahrten motivierten ihn umso mehr. Die Streckenlänge für die Junioren war 27 km Luftlinie mit 36 km auf der Optimalroute, dazu 300Höhenmeter und 26 Posten. Der Kurs wurde in Schmetterlingsform durchgeführt und die Fahrer kamen mehrmals beim Ziel vorbei. Es gab eine Coaching-Zone, wo man die Fahrer 3 Mal mit Verpflegung und Information versorgen durfte. Leider war die offizielle Information sehr dürftig; es gab im Zielbereich für die Zuseher weder vom Speaker noch auf einer Anzeigetafel Infos über Zwischenzeiten oder Rennverlauf. So musste man selber immer wieder neu die Rückstände kalkulieren.

Während die Plätze 2 – 4  „95er-Zeiten“ (Minuten) vorlegten und kaum 40 Sekunden auseinanderlagen fuhr Andi eine überragende Bestzeit. 88:34 war um ganze 6:47 min schneller als der Zweitplatzierte Finne Anders Blomster. Nur 16 Sekunden hinter Silber fand sich der Russe Vladislav Kiselev auf dem Bronze-Platz. Der Tscheche Tomas Stanek – eigentlich der härteste Gegner von Andi und als Letzter ins Rennen gegangen – verpasste als 4. um 2 Sekunden den 3.Platz. Groß war der Jubel und die Freude als der Sieg feststand. Fast so anstrengend wie das Rennen war die anschließende Gratulationstour, aber die genoss Andi in vollen Zügen. Alle österreichischen OLer gratulieren recht herzlich zu diesem gigantischen Erfolg,  mit solch einem Vorsprung!

Ein weiteres tolles Ergebnis lieferte Lisa Pirker (W20), die mit dem 5. Platz ihr drittes Diplom erhielt. Lea Hnilica (W17), die mit Platz 9 und nur drei Minuten hinter den Diplomrängen ihre guten bisherigen Ergebnisse bestätigte und Paul Kratky, mit Platz 18 auf seiner ersten „echten“ Langdistanz, waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden.
Rafael Dobnik (M20) hatte keinen so guten Tag, erwischte einige schlechte Routenwahlen, kämpfte sich trotz großer Müdigkeit gegen Ende des Rennens über die volle Distanz und blieb immerhin noch unter den Top 30 von über 60 Startern (28.Pl.).

Die weiteren Ergebnisse des MTBO Youth Team:

Markus Finder (M17): Platz 26
Julia Ritter (W20): Platz 19
Matthias Pletzer (Platz 53) und Bernhard Finder (Platz 57), beide M20.

Einen weiteren großen Erfolg  für Österreich feiern die Senioren.
„Urgestein“ Curt Maier (M70) – in der Mitteldistanz mit einem Riesenfehler an Edelmetall vorbeigeschrammt – ließ den Konkurrenten keine Chance. Mit über 3 Minuten Vorsprung darf er sich ab sofort „Weltmeister“ nennen. Herbert Lackner belegte Platz 5.

Morgen finden als Abschluss dieser WM die Staffelbewerbe statt.
Das MTBO Youth Team hat sich nach dieser erfolgreichsten WM – Woche überhaupt für morgen den Siegerehrungstermin freigehalten.
Lea, Julia und Lisa sowie Matthias, Rafael und Andi gehen ab 10:40 Uhr an den Start.

Fotos: Rainer Burmann

von Michael Melcher & Thomas Hnilica in Leistungssport MTBO

29. August 2014