Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

ARGE ALP Wettkämpfe in Salzburg

Der Salzburger Orientierungslaufverband (SOLV) mit den Vereinen ASKÖ Henndorf, HSV Wals und SSV Hallein Neualm sorgte für eine perfekte Organisation und bot ein Musterbeispiel für vereinsübergreifende Zusammenarbeit.

Die Wetterprognosen vor diesem Wochenende waren alles andere als vielversprechend, und vor Beginn des Staffelbewerbes regnete es noch ausgiebig, der Wettergott hatte dann doch ein Einsehen und schloss seine Schleusen.

Nach einer kurzen und feierlichen Eröffnung wurden dann 170 Staffeln in das Gelände rund um das Schloss Hellbrunn geschickt. Drei unterschiedliche Geländetypen – flacher und schnell belaufbarer Schlosspark, flacher aber verwachsener Aupark, bei dem es auch galt einen tiefen Bach zu queren, und felsiges und steiles Gelände am Hellbrunner Schlossberg – verlangten von den Läuferinnen und Läufern Flexibilität, Kraft, Up- und Downhill(rutsch)sicherheit.

Zuseherposten und Zuseherpassage, Radioposten sowie spannende Duelle ließen nie Langeweile aufkommen. In den Elitekategorien holte sich Salzburg jeweils Platz 2; bei den Damen war St. Gallen nicht zu schlagen, bei den Herren Trentino. Speziell spannend das Herrenfinale auf der Schlussstrecke zwischen den Schwagern Riccardo Scalet und Robert Merl, wo letztendlich nur 4 Sekunden den Ausschlag gaben.

Am nächsten Tag ging es in das Gebiet der Mamorsteinbrüche von Adnet, wo es ebenfalls spannende und fordernde Bewerbe gab. Diesmal spielte auch das Wetter mit, Adnet und Salzburg zeigten sich von ihrer schönsten Seite. Die perfekte Infrastruktur mit Volks- und Hauptschule und ein reibungsloser Wettkampf sorgten bei allen für zufriedene Gesichter. Damen-Elite-Siegerin wurde Martina Seiterle aus dem Thurgau, bei den Herren lieferten sich die Topläufer Merl, Dallavalle, Mamleev und Scalet einen Sekundenkrimi, den Robert Merl für sich entscheiden konnte.

Tagessiege für Salzburg gab es  auch noch durch Lucie Rothauer und Norbert Helminger in den Kategorien Damen und Herren ab 40.

Dann wurde fieberhaft gerechnet – aber man konnte schon erahnen, dass St. Gallen diesmal nicht zu biegen war und sich den Sieg vor Ticino und Trentino holen würde. Salzburg belegte hinter Bayern belegte Platz 5.

Bei der Regionensitzung wurde auch der nächstjährige Veranstalter bestimmt. Das wohldurchdachte und gut präsentierte Konzept von Richard Werner (Vorarlberg) erhielt den Zuschlag. Also, uff ins Ländle!

Vielleicht nützen dann auch Nicht-ARGE-ALP-Läuferinnen und -Läufer die Möglichkeit für zwei hochkarätige Wettkämpfe!


Links:

> Ergebnisse Staffel
> Ergebnisse Einzellauf
> Regionenwertung

Fotos: Karl Hackl

von Wolfgang Pötsch in OL Regionales

13. Oktober 2016