Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Erfolgreicher Abschluss der 1. Weltcup-Runde

Die Langdistanz wurde als Jagdstart mit den aufsummierten Rückständen aus Sprint-Qualifikation und Mitteldistanz ausgetragen. Bei den Damen übernahm Tove Alexandersson (SWE) nach Rennhälfte die Führung und gewann vor Helena Jansson (SWE) und Maja Alm (DEN). Bei den Herren holte sich Magne Dæhli (NOR), gestartet als 16., mit einem sehr starken Lauf den Sieg, knapp vor William Lind (SWE) und Emil Svensk (SWE).

Das Gelände wechselte zwischen detaillierten, gut belaufbaren Hügeln und koordinativ fordernden Passagen mit viel Unterholz. "Es war ein mentaler Kampf vom Anfang bis zum Ende", resümiert Gernot Kerschbaumer im Ziel. Auch wenn noch mehr möglich gewesen wäre, ist er mit dem Ergebnis zufrieden. Ursula Kadan startete schnell und konnte früh zur vor ihr laufenden Gruppe aufschließen. Nach Rennhälfte unterliefen ihr aber ein paar kleinere Fehler, weshalb sie sich gegen Ende größtenteils alleine durch den finnischen Wald kämpfte. Auch Matthias Reiner konnte gleich zu Beginn zu einer Gruppe aufschließen und war sehr zufrieden mit seiner Startphase. Das Tempo sowie auch die Präzision bei den kurzen Posten im Schmetterling passten. Nur auf der Schlussschleife musste er dem hohen Tempo etwas Tribut zollen.

Die weiteren LäuferInnen Laura Ramstein (48.), Carina Polzer (65.), Anika Gassner (67.) und Mathias Peter (64.) konnten alle Plätze gut machen. Vor allem für die Weltcup-Neulinge Carina, Anika und Mathias war die Langdistanz ein taffer Einstieg in die Elite auf internationalem Level, den sie bis auf kleinere Fehler gut meisterten.

Resultate und GPS-Tracking: http://www.owcup2017.fi

von Laura Ramstein in Leistungssport OL

28. Mai 2017