Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Trainingslager des Ski-OL Kaders im Engadin

Der private Verein „SkiO Swiss“ mit dem Vereinszweck der Förderung des Ski-O veranstaltet jedes Jahr nach Weihnachten eine Woche SKIO. Mit einer sehr einfachen Organisation, günstiger Unterkunft und einem eigenen Kochteam findet hier jedes Jahr eine Art Familientreffen mit abschließendem Wettkampf statt.

Der SkiO Kader hatte heuer das Privileg 4 Tage daran teilzunehmen und von der Organisation und den Trainingsaktivitäten zu profitieren. Wir reisten am 26. Dez. von Innsbruck an und hatten dabei einen kürzeren Anfahrtsweg als so mancher Schweizer. So ging sich noch am Nachmittag ein erstes Techniktraining aus. Am Mittwoch bildeten wir eine eigene Trainingsgruppe mit zwei deutschen Jugendlichen. David Hechl begann seine Tätigkeit als Trainer des SkiOrienteering Kaders. Im Schneegestöber kreisten wir in zwei Batongs – überkreuzten Ellipsen – im Abzweigungstraining auf engen Spuren mit Zwischenrunden auf der Hauptloipe. Tags darauf galt es drei 5-min Sprints in einem Spurennetz mit Pflichtstrecke zu absolvieren. Der dritte Tag brachte erstmals Sonnenschein, aber auch Temperaturen von -16 Grad und damit tiefe und stumpfe Spuren für den Langdistanz- Wettkampf. Umso beachtlicher die Ergebnisse: Roland Fesslhofer ließ mit seinem 2. Gesamtrang einige stärker eingeschätzte Läufer hinter sich. Aber auch alle Anderen zeigten respektable Leistungen im starken Umfeld. Antonia Erhart wurde 2. mit nur 3 min Rückstand, knapp gefolgt von Anna Lueger. Anna Nilsson Simkovics fehlte nur wenig auf den 2. Platz. Tags darauf gab es konträre Wettkampfbedingungen. Neuschnee und verwehte Spuren machten die Mitteldistanz fast so anstrengend wie die Langdistanz. Im steilen Spurennetz im Wald gewann man letztendlich, indem man die Ski auszog und zu Fuß die Anstiege hinauflief. Unser Team musste den schwierigen Bedingungen Tribut zollen und konnte das gute Ergebnis des Vortages nicht ganz wiederholen. Anna Nilsson Simkovics fehlten als 4. 11 Sekunden auf den 2. Platz, Roland wurde 6., und auch Antonia und Anna konnten das Ergebnis nicht ganz wiederholen. Lisa Moosmann und Lisa Ennemoser sowie Andrä Hölzel plazierten sich im guten Mittelfeld, wiesen gegenüber einer sehr starken schweizer Spitzengruppe aber doch deutliche Zeitrückstände auf.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir ein kleines, junges Kaderteam haben, dass erste beherzte Schritte gesetzt hat. Mit David einen engagierten Trainer und verständnisvollen Begleiter und Motivator gefunden haben und auch in der Organisation und im Ablauf solcher Events einiges dazugelernt haben.

Ergebniss LD
Ergebnis MD

mehr Bilder vom LD Wettkampf

von Josef Zapletal in Alle News

8. Januar 2018