Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Unzufriedenstellender letzter Tag bei der EYOC!

Am letzten Wettkampftag war der Sprint am Programm. Dieser fand in der Altstadt von Grodno statt, welche sich nicht sehr stark von österreichischen Städten unterscheidet. Die größte Problemstellung waren gefinkelte Routenwahlen, die kombiniert mit einem sehr hohen Lauftempo, uns alle vor Probleme stellte. Das Ziel war am großen Hauptplatz, der auch schon die Eröffnungsfeier beherbergt hatte.

Alle Nationen, inklusive uns, konnten sich leider nicht perfekt auf den Wettkampf vorbereiten, da am Vortag verunreinigtes Essen in der Zielarena serviert wurde und dieses von unseren Mägen nicht sehr gut aufgenommen wurde.
Trotzdem gingen wir mit hohen Erwartungen in das Rennen, um noch einen guten Abschluss von der diesjährigen EYOC zu haben. Diese konnten jedoch weitestgehend nicht erfüllt werden.

In einem Sprint mit sehr engen Zeitabständen war Lukas Novak mit seinem 25. Platz in der Kategorie H-18 zufrieden, obwohl er sich mit einem großen Fehler zum ersten Posten eine noch bessere Platzierung zunichte gemacht hat.
Weitere Top 60 Platzierungen boten Anton Buschek (H-16—59.Platz), Hannah Winkler (D-16—59.Platz), Maya Kastner (D-18—43.Platz), Anna Gröll (D-18—58.Platz), Erik Bonek (H18—50.Platz), Jakob Wolfram (H18—58.Platz).

Über alle Tage verteilt zeigten die Finnen die stärkste Leistung und konnten die Nationenwertung gewinnen. Auf Platz 2 und 3 folgten Tschechien und Russland.
Obwohl die Leistungen nicht so waren wie erhofft, konnten alle Athleten wertvolle Erfahrung für die nächsten internationalen Einsätze sammeln.
Nächstes Jahr findet die EYOC in Ungarn statt, wo auch noch viele von den Athleten startberechtigt sein werden.

Links:

> Veranstaltungshomepage

> Ergebnisse Sprint

von EYOC-Team in Alle News OL Leistungssport

30. Juni 2019