Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Gute Leistungen bei der MTBO-WM

Auf der heutigen physisch sehr fordernden Langdistanz gibt es die nächsten Top 20 Plätze. Die großteils sehr schnell zu befahrenden langen Routenwahlen waren gespickt mit O-technisch anspruchsvollen Kartenteilen, bei denen das Tempo dosiert werden musste.

Sowohl Sonja Zinkl als auch Michaela Gigon erwischten beide ein fast fehlerfreies Rennen und wurden für ihre Leistungen mit den Plätzen 15 und 17 belohnt. „Die Haxn haben einfach nicht mehr hergegeben, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“ meint Sonja nach dem Rennen. Marina Reiner wurde nach einem vermeintlich nahezu fehlerfreien Rennen durch einen Misspunch (falscher Posten) enttäuscht.

Die ersten zwei Plätze belegten – wie schon bei den beiden vorangegangenen Rennen – Emily Benham Kvåle (GBR) und Veronica Kubinova (CZE). Gabriele Andrasiuniene (LTU) hingegen sicherte sich mit Rang drei ihre erste WM Medaille.

Kevin Haselsberger durfte sich nach zwei misslungenen Läufen heute über einen 17. Platz freuen. Dieses Ergebnis lässt nun auch auf ein Topresultat in seiner Paradedisziplin, dem Massenstart am Freitag, hoffen, wo er, ebenso wie Sonja Zinkl, gerne das Resultat des Vorjahres (Bronzemedaille) zumindest wiederholen möchte. Auch Andreas Waldmann (25.) und Bernhard Schachinger (28.) waren mit ihren Rennen weitestgehend zufrieden und hoffen auf eine weitere Steigerung bei den letzten Bewerben.

Weltmeister über die Langdistanz wurde Ruslan Gritsan (RUS) vor Baptiste Fuchs (FRA) und Anton Foliforov (RUS).

Unsere jüngste WM-Teilnehmerin Lena Schnetz konnte bei diesem Rennen ihre körperlichen Stärken ausspielen und durfte sich bei ihrer Lieblingsdisziplin mit ihren 16 Jahren über einen 11. Platz bei den Juniorinnen freuen. Lea Hnilica konnte wie auch Jana bei diesem Bewerb nicht mit ihren Orientierungsfähigkeiten punkten und beide hatten mit etwas müden Beinen körperlich das Nachsehen.
Die besten Beine hatte Kaarina Nurminen (FIN) die sich gegen Marine Denoual (FRA) und Vilma Kralova (CZE) durchsetzen konnte.

Bei unseren Junioren wurde Georg Koffler seinen eigenen Erwartungen nicht gerecht und schaffte es nicht in die Top 20, Martin Illig konnte sich mit seinem 33. Platz ein zufriedenstellendes Ergebnis bei seiner ersten Junioren-WM sichern. Hier gab es erneut einen Sieg für Jan Haśek (CZE) der Thomas Steinthal (DEN) und Teemu Kaksonen (FIN) auf die Plätze zwei und drei verwies.

 

Platzierungen der Österreicher:

Herren Elite:
Kevin Haselsberger – 17. Platz
Andreas Waldmann – 25. Platz
Bernhard Schachinger – 28. Platz
Tobias Breitschädel – 36. Platz
Florian Exler – 42. Platz
Jakob Flachberger – 70. Platz

Damen Elite:
Sonja Zinkl – 15. Platz
Michaela Gigon – 17. Platz

Junioren:
Georg Koffler – 28. Platz
Martin Illig – 33. Platz

Juniorinnen:
Lena Schnetz – 11. Platz
Lea Hnilica – 18.Platz
Jana Hnilica – 23. Platz

 

Veranstalterhomepage

Weitere Bilder