Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Vorschau auf die Ski-OL AC-Saison 2019 – 2020

Der Winter steht vor der Tür und obwohl uns die ganze Bandbreite von grünen Wiesen im Jänner bis zu meterhohen Schneewänden begegnen könnte, muss die Planung von einem halbwegs vorhersehbaren normalen Winterverlauf ausgehen.

Im Zentrum steht heuer die Winter World Master Games 2020 in Innsbruck, in der auch der Orientierungslauf prominent präsentiert wird. Noch dazu in Seefeld, einem der nordischen Zentren Österreichs. Das kommt der Langzeit -Strategie des Verbandes und Ski-O-Referates sehr entgegen, unsere Sportart neben dem Langlauf und dem Biathlon zu positionieren und bekannt zu machen. 2019 ist dies in Ramsau am Dachstein in einer – auch die Ramsauer beeindruckenden – Veranstaltung mit 300 Teilnehmern aus Tschechien und Österreich auch gut gelungen.

Dieser Event nimmt naturgemäß viel Platz im Kalender ein. Trotzdem wird es gelingen rundherum auch ein gutes Angebot für Läufer in verschiedenen Regionen anzubieten.

Die Saison beginnt schon im Dezember mit einem Schnupper Wochenende in Seefeld Mitte Dezember, das gleich in die Vollen geht – steht doch schon die Östereichischen Meisterschaften über die Mitteldistanz und im Mixed Sprint am Programm. Ein weiterer Vorbereitungslauf wird zeitlich und terminlich nahe der WMSOC, in Kaltenbrunn bei Garmisch-Partenkirchen am 11./12. Jänner, also vier Tage vor dem Sprint stattfinden.

Ende Jänner geht es dann noch einmal nach Ramsau am Dachstein mit der der ÖM in der Langdistanz am Samstag und einer Mitteldistanz am Sonntag. Die Saison würde in der geplanten Form Anfang Februar in Slowenien zu Ende gehen.

Soviel zu den Wettkämpfen, zu denen wir den Veranstaltern gute Bedingungen und eine rege Teilnahme wünschen, die in den letzten Jahren trotz guter Randbedingungen (interessante Wettkämpfe in toller Umgebung zu den geplanten Zeitpunkten) stetig zurückgegangen ist.

Zur Einstimmung: Link

Neben dieser Einladungsroutine stellt sich aber die Frage: Ski-Orientierungslauf, Quo Vadis?

Wie soll man eine Ware anpreisen, die die Einen nicht mehr wollen, während die Anderen sie noch nicht kennen. Viele Orientierungsläufer fühlen sich nicht sicher genug auf den langen Latten, während die Langläufer in den Winterregionen mangels aktiver OL-Vereinen gar nichts von unserem Sport wissen, geschweige denn teilnehmen. Spricht man innerhalb der OL-Gemeinde oder des Verbandes den Ski-OL an, bekommt man mitleidsvolle Kommentare und oft scheint es mir, als wird schon von einem Verschiedenen gesprochen.

Und das kommt nicht von ungefähr: Der Ski-Orientierungslauf in Österreich ist in einer stetigen Abwärtsspirale und stirbt einen langsamen Tod. Die Initiativen der letzten Jahre blieben ohne Widerhall und Widerspruch.

Die Gründe wurden vielfach erörtert, aufgezählt, diskutiert. Es wurde vorgeschlagen, probiert, es haben sich einige an dieser Aufgabe abgearbeitet und auch verausgabt. Immer waren es Einzelne, die die ganze Last geschultert haben und die strukturelle Lücke durch ihre Präsenz und ihr Engagement überdeckt haben. Und vergessen machen konnten, dass hinter ihnen eine große Leere gähnt. Ihr kennt die Namen, die hier zu nennen wären.

Es gibt auch genügend gute Vorschläge und Ansätze, vielleicht Uneinigkeit wo der Hebel am besten anzusetzen wäre, wo man eingreifen müsste, um der Randsportart der Randsportart doch noch einen zweiten Frühling zu verschaffen. Das kann alles andernorts nachgelesen werden.

Ich denke es kommt langsam der Zeitpunkt näher, an dem man um die entscheidendem Fragen nicht mehr herumkommt:

Ist der Ski-Orientierungslauf ein unverzichtbarer Teil des Orientierungslaufs?
Was ginge den Mitgliedern und Vereinen, dem Verband und den Veranstaltern verloren?

Das klingt vielleicht sehr resignativ, für einen Referenten, dem es obliegt genau das zu verhindern. Haben nicht alle Sportverbände Nachwuchssorgen? Ist nicht auch dem Alpinskilauf trotz gefüllter Kriegskassen schon der Tod aus Schneemangel ins Gesicht geschrieben ? Ich denke es ist an der Zeit das Kind beim Namen zu nennen und auch einmal das Unmögliche in Betracht zu ziehen.

Es gilt einzelne Initiativen der letzten Jahre auszuwählen und die Hoffnungsvollsten endlich auch mit Leben zu erwecken. So da wären:

+ Eine Vielzahl von Veranstaltungen in verschiedenen, auch neuen, Formaten, mit entsprechender Bewerbung.
+ Vereinfachung und Popularisierung der Ski-O-Organisation durch Hilfestellungen an Vereine.
+ Veranstaltung eines jährlichen Ski-O-Camps entsprechend dem von Ski-O-Swiss mit einem Angebot an Orientierungsläufer und Wintersportlern, die Sportart spielerisch kennenzulernen.
+ Ansprechen des Winter-Tourismus und der Langlaufvereine als mögliche Verbündete zur Teilnahme an diesen Angeboten.
+ Inhaltliche Diskussion z.B. nachzulesen unter: http://ol-sport.at/discussion/1467/oefol-aufruf-skio-organisation-diskussion

So hat der tschechische Verband heuer mit einem ähnlichen Programm begonnen und bietet drei Ski-O-Lager zur Erlernung der Ski- und OL-Technik an. Dass es einen langen Atem braucht, der dann aber auch Erfolge bringt, zeigen die Initiativen ehemaliger Spitzenathleten wie Georg Werthner im Zehnkampf und Andreas Goldberger im Skisprung, die bei den Kleinsten begannen und daraus erfolgreiche Athleten gewinnen konnten.

Es ist also nicht hoffnungslos, bedarf aber einiger Energie um das Boot wieder flott zu kriegen. Und das geht nur, wenn eine gewisse Dynamik entsteht und alle diejenigen noch einmal eine Anstrengung unternehmen, die in letzter Zeit bei Wettkämpfen als Teilnehmer und Veranstalter abseits geblieben sind. All Hands on deck!!

Austria Cup 2019/2020

Seefeld, Tirol
14. Dezember 2019: 1. Austria Cup / ÖSTM & ÖM Mitteldistanz / WRE
15. Dezember 2019: 2. Austria Cup (Sprint)
15. Dezember 2019: ÖM Mixed Sprint-Staffel
Durchführend: Orienteering Innsbruck Imst

Kaltenbrunn, Deutschland
11. Jänner 2020: 3. Austria Cup (Sprint)
12. Jänner 2020: 4. Austria Cup (Mitteldistanz)
Durchführend: Bernd Kohlschmidt

Ramsau am Dachstein, Steiermark
25. Jänner 2020: 5. Austria Cup / ÖSTM & ÖM Langdistanz / WRE
26. Jänner 2020: 6. Austria Cup (Mitteldistanz) / WRE
Durchführend: SKV OLG Deutsch Kaltenbrunn

Slowenien
8. Februar 2020: 7. Austria Cup
9. Februar 2020: 8. Austria Cup
Durchführend: Iztok Rojic

Sonstige Veranstaltungen

+ SkiO Camp des Schweizer Verbandes in Tschierf in Graubünden mit Restplätzen für Interessenten, samt zwei Wettkämpfen am 29. und 30. Dezember – Mittel- und Langdistanz (WRE)
+ 07.12.2019 ab 13:00 Uhr – für Regionalkader Kärnten und Interessierte – Ski-O-Training in der Villacher Alpenarena
+ Langlauf- und Ski-O-Training von Gunnel und Erich Simkovics (in Abstimmung)
+ 7./8. Dezember 2019: Langlauftage St. Jakob im Walde (GO Harzberg)
+ Im Jänner 2020 zwei Nachmittage Ski-O-Training für Schulen und Interessierte (Villacher Alpenarena bzw. St. Jakob im Rosental)
+ 18.02.2020 Kärntner Landesschulmeisterschaften Ski-O in der Villacher Alpenarena

von JZ in Alle News Ski-O

14. November 2019

Weitere Bilder