Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken



Trummer und Ymsen in den Weltcuppunkten

Die Weltcuprunde im schwedischen Idrefjäll fand am 14. August 2021 nach einem Ruhetag im Naturreservat Gränjåsen ihre Fortsetzung.

Im technisch sehr fordernden Gelände warteten einige Herausforderungen auf die Läuferinnen und Läufer. Nebst eher flachen Gebieten mit sehr detailliertem Kartenbild galt es auch in den steilen Abschnitten mit wenigen Objekten einen guten Plan zu verfolgen. Gefordert wurde auch die Physis, das Laufgebiet erstreckte sich vom Fluss im Tal bis hinauf auf ein offenes Hügelplateau und wieder herunter in die Zielarena. Stetiger Begleiter war dabei, praktisch den ganzen Tagen hindurch, der Regen.

Für die beste Platzierung aus österreichischer Sicht sorgte Johanna Trummer, die nach einem tollen Lauf den 27. Platz belegte und damit ihr bestes Weltcupresultat erreichte. Sie sei überrascht gewesen über die Platzierung, es unterliefen ihr unterwegs aber auch wenig Fehler, so Trummer nach dem Lauf.

Dies war mitunter der Schlüssel zum Erfolg, unterliefen doch praktisch allen Läuferinnen kleinere und größere Fehler. Insofern war es der verdiente Lohn für eine überzeugende Leistung. “Ich freue mich sehr, auch auf die morgige Staffel”, sagte Johanna.

Anika Gassner (43.) und Laura Ramstein (48.) verpassten die Weltcuppunkte knapp. Die weiteren Österreicherinnen beendeten die Mitteldistanz auf den Plätzen 63 (Jasmina Gassner), 82 (Ylvi Kastner) und 84 (Carina Polzer). Für Kastner war es der erste Einsatz im Weltcup.

Tagesschnellste war die Schwedin Hanna Lundberg vor Simona Aebersold (Schweiz) und Natalia Gemperle (Russland).

Schnellster Österreicher war wie bereits über die Langdistanz Gernot Ymsén. Nach einigen Unsicherheiten unterwegs konnte er nicht an die Platzierung vom Donnerstag anknüpfen, zeigte mit Platz 31 aber eine solide Leistung. “Ich konnte größtenteils umsetzen, was ich geplant habe. Allerdings schlichen sich dreimal Probleme im Postenraum ein”, so Ymsén nach den knapp 45 Minuten im Wald.

Waren es am Donnerstag die Damen, platzierten sich heute die Herren dicht beieinander. Nur gerade eine knappe Minute trennten am Ende Robert Merl (57.), Nicolas Kastner (59.), Mathias Peter (67.) und Matthias Reiner (68.). Clemens Wolfram wurde im über 120 Läufer umfassenden Feld 99.

Der Tagessieg ging an Joey Hadorn (Schweiz) vor Landsmann Daniel Hubmann und Simon Hector (Schweden).

Zum Abschluss der zweiten Weltcuprunde in Idrefjäll folgt am Sonntag eine klassische Dreierstaffel. Die Österreicher sind mit je zwei Teams vertreten.

Ergebnisse: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=6744&eventRaceId=6813&overallResults=False

Veranstalter-Website: https://www.idrefjallveckan.se

Live-Center: https://orienteering.sport/event/world-cup-round-2/middle/

von Philipp Von Arx in Alle News Leistungssport OL

14. August 2021