Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Nächsten Techniklevel erreicht!

Die beiden Elitedamen Anna Nilsson Simkovics und Lisa Pacher packten Jugendläuferin Antonia Erhart  in ihre Mitte und legten mit Anna fulminant los. Anna übergab als achte knapp vor Italien, USA und Bulgarien an Antonia, die sich akribisch auf ihren ersten WM Auftritt vorbereitet hatte. Natürlich ist sie noch zu jung,  um die drei starken Eliteläuferinnen des italienischen, amerikanischen und bulgarischen Teams in Schach zu halten. All die Lauferfahrungen dieser Woche, ihre Intelligenz und ihr Kampfgeist verhalfen ihr jedoch dazu, dieses bedeutende Rennen  gut zu absolvieren. Lisa ging dann auf Platz 11 ins Rennen und konnte diese Position bis zum Schluss verteidigen.  Den drei Mädels gehört Anerkennung und Lob!

Roland Fesselhofer, Stefan Varga und Johann Kugler konnten sogar 7 Nationen hinter sich lassen und belegten Platz 10.  Roland lief als Startläufer ein sehr passables Rennen, verlor aber in der Schlussrunde ein klein wenig den Kontakt zu Deutschland und Japan. Doch Stefan konnte diese beiden Teams ziemlich bald überholen und sogar Zeit gut machen auf Kasachstan.  Kämpfer Johann startete dann eine weitere rasante Aufholjagd und schaffte es, trotz eines „Verleitungs“Fehlers, noch vor Kasachstan ins Ziel einzulaufen. Eine gelungene und bewundernswerte gemeinsame Leistung des Team Austria!

Nach einer kurzen Analyse dieser Rennwoche fand Anna genau die richtigen Worte. „Ich habe so viel gelernt. Jetzt komme ich mit diesem „densenetworkofsmalltracks“  gut zurecht, aber nun sind die „Spiele“ vorbei.  All die skandinavischen, russischen und baltischen Nationen  reisten mit diesem Niveau an. Ich musste es mir erst hier erarbeiten.“  Diese Erfahrung machten alle mitteleuropäischen Nationen. Aber sie lassen sich nicht unterkriegen, sondern kämpfen nach dieser sportlich und sozialso wertvollen Woche hochmotiviert weiter. Für die Bestrebungen, SKIO in das olympische Programm aufzunehmen, ist das extrem wichtig!

Schlussgedanke des Kommissionsverantwortlichen Hans Georg Gratzer:

Wenn wir, die vom Verband gewünschten, mit Fuß-Ol vergleichbaren Ergebnisse, bringen sollen, braucht es auch Voraussetzungen dafür. Das wären unter anderem regionale Trainingsgruppen, die von Vereinen/Schulen betreut werden, Wettkämpfe in Österrreich mit anspruchsvollen Spurnetzen, Auslandsaufenthalte  von Sportlern und Sportlerinnen in SKIO-Ländern, eine Möglichkeit der Entsendung in HSLZ und ein angemessenes Budget.

von Karin Lugsteiner in Alle News

16. Februar 2015