Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Internationale Bewährungsproben für das MTBO-Nachwuchsteam in Frankreich, Schweden und Tschechien

Die Vorbereitungen und Selektionen für die MTBO-Jugend-EM und Junioren-WM in Portugal (23.-31.Juli), laufen auf Hochtouren. In Ermangelung von MTBO-Wettkampf- und Trainingsmöglichkeit in Österreich ist man auf internationale Events in unseren Nachbarländern angewiesen. Österreichs Nachwuchsteam ist dort immer ein gern gesehener Gast und wird auch als international hochwertiger Maßstab für den dortigen Nachwuchs angesehen; Vielunsere Nachwuchsarbeit genießt in den Ländern unserer Konkurrenten ein hohes Ansehen und oft schielt man auch ein wenig neidisch über die Grenze.

Neben dem MTBO-Weltcup im französischen Elsass, gab es eine Reihe von Rahmenbewerben. Für alle Kategorien gab es einen 3-Tage-MTBO; zusätzlich wurden 2 Bewerbe für die „World-Masters-Series“ – dem Weltcup der Senioren-, gewertet, an dem auch etliche Österreicher teilnahmen. An die 400 Teilnehmer aus ca. 20 Nationen nahmen an diesem 3-Tage-Event teil.

Hauptgrund für die rege Teilnehme war sicher auch das „Vorfühlen“ für die EM (Jugend & Junioren) 2017, sowie die Masters-MTBO-WM 2017 in Frankreich.

Für den Nachwuchs war dieser Event (neben der WM/EM in Portugal im August d.J.) wohl der international bedeutungsvollste MTBO des heurigen Jahres. Der ÖFOL war daher mit einer großen Abordnung dabei und nutzte dies sowohl als Trainingslager, als auch als WM-Selektion. Neben den bereits fix qualifizierten Sportlern [Rafael DOBNIK (H-20), Tobias MICKO (H-17) und Lea HNILICA (D-17)], nutzten einige Sportler dieses MTBO-Weekend, um sich für das kommende Saisonhighlight zu empfehlen.

Herausragend waren auch diesmal Tobias Micko (LZ OMAHA) und Lea Hnilica (OLT Transdanubien), die in den Jugendklassen Podiumsplätze gegen stärkste Konkurrenz herausfahren konnten. Da auch etliche letztjährige EM-MedailliengewinnerInnen in den Nachwuchsklassen mit dabei waren, hatte man sehr gute Vergleichswerte.

In der H-17 war der Däne Thomas Steinthal der herausragende Fahrer, den es zu schlagen galt. Er gewann die Gesamtwertung aller 3 Etappen (2 Tagessiege, 1x Zweiter), mit ca. 2 ½ Minuten Vorsprung auf Tobias MICKO. Tobias konnte in allen 3 Rennen – die nicht unterschiedlicher hätten sein können – einen Podestplatz erringen. Die Langdistanz konnte er sogar mit 35 Sekunden Vorsprung gewinnen (82:56). Es war eine Langdistanz, die auch in den Jugendklassen ihrem Namen gerecht wurde! Neben extremen Höhenmetern und ultralangen Routenwahlen, auch „Gatsch“ ohne Ende, nach den heftigen Regenfällen bis unmittelbar vor dem Rennen. Die 15km+450Hm bei nur 11Posten der H-17 ergaben auch hier längere Laufzeiten als erwartet. Auf der Middledistanz (10,5km + 280Hm) durch die Weinberge des französischen Elsass wurde Tobias 2.ter (52:18) mit 1½min Rückstand und sicherte so seinen 2.Gesamtplatz nach hinten ab. Der finale Sprint (5,5m +170Hm +17Po) in einem urbanen, dicht bewachsenen Wald direkt am Stadtrand von Mulhouse, ließ – trotz seiner Kürze – nochmals alles zu. Tobias belegte in der Tageswertung in 30:53 Platz 3, ca. 1½ min hinter der Tagesbestzeit. Damit wurde auch Platz 2 deutlich verteidigt und macht auch „Lust auf mehr“!  Den 3.Gesamtplatz – ebenfalls in Reichweite von Tobias – belegte noch der Franzose Hugo DUPOUY, der bereits letztes Jahr Medailliengewinner bei der Jugend-EM war.

Mit Paul KRATKY war ein weiterer ÖFOL-Nachwuchsfahrer mit dabei und es gab durchwegs zufriedenstellende Leistungen im guten Mittelfeld. Platz 9 in der Gesamtwertung bei 24 Startern lassen auch noch Steigerungsmöglichkeiten nach oben zu.

 

In der weiblichen Jugend fuhr Lea HNILICA als 3.te auf das Podest; ein starker Sprint am Schlusstag brachte sie schlussendlich noch auf diesen begehrten „Stockerlplatz“. Bereits auf der Langdistanz-Etappe mit 11km + 350Hm konnte Lea beeindrucken und den 2.Tagesplatz in 93:50min herausfahren. Nur die ein-Jahr-ältere Französin Mia Raichon war an diesem Tag um ca. 9 Minuten schneller als das restliche Feld. Ein grober Konzentrationsfehler in den Weinbergen des Bollenberges auf der 2.Etappe (7,6km 220Hm), und weg war der Podestplatz auf dieser Etappe. Platz 6 (in 51:42) mit 5 Minuten Rückstand auf den Sieg und nur 3min auf das „Stockerl“, ließ noch jede Option für das Finale offen. Der Tagessieg ging wiederum an Mia Raichon in 46:31, deren Sieg in der Gesamtwertung fast nur mehr auf sicheres Durchkommen bei der finalen Etappe programmiert war.

Voll konzentriert ging Lea in die kurze Schlussetappe (3,4km +70Hm) und war wieder in ihrem Element. Sowohl physisch, als auch psychisch forderte dieser Kurs alle Läufer bis zum letzten Posten; unzählige Wege und Pfade und unübersichtliche Situationen verleiteten zu Fehlern, was aber bei Lea nicht mehr passierte, daher dieser verdiente Podestplatz in der Gesamtwertung. Ergebnisse und Fotos findet man unter: http://www.mtbo2016.fr/fr/3-jours/

Ohne dem stärksten Junior – Rafael Dobnik, der sich in Schweden auf kommende Major-Events vorbereitet, – war unser Nachwuchsteam mit Theodor ABART und Markus FINDER bei diesem 3-Tage-MTBO vertreten.

Auch hier war die internationale Spitzenklasse der Junioren – vertreten durch etliche französische Jun-EM&-WM-Medailliengewinner am Start und ergaben somit exzellente Quervergleiche. Unter 19 Startern in der H18-20 konnte Theo ABART – als bester Nicht-Franzose – Platz 5 in der Gesamtwertung erringen; seine Etappenplatzierungen waren 6. im Sprint und Langdistanz und 7. auf der Middle. Somit ist er auch fix für die MTBO-Junioren-WM qualifiziert und wird sicherlich auch dort gute Leistungen erbringen.

Bereits Ende April startete jene Reihe von internationalen Bewerben, bei denen man sich für EM und WM empfehlen konnte, mit 2 MTBO-Rennen in Tata/Ungarn. Beim traditionellen Megalodusz-Cupa – gleichzeitig 1.+2.MTBO-Hungaria-Cup – konnten sowohl Tobias MICKO (H-17), Jana HNILICA (D-17), als auch Hannes HNILICA (H-14), schöne Erfolge mit Siegen und Top-3-Plätzen feiern.

 Auch Rafael DOBNIK konnte während seiner intensiven dualen Trainingsphase in Schweden (Fuß-OL und MTBO) einige motivierende Ergebnisse herausfahren. Bei 3 international stark besetzten MTBO-Bewerben, – davon 2 World-Ranking-Events – in Kristianstad (Südschweden), – wobei Elitefahrer aus mind. 12 Nationen teilnahmen, darunter einige Welt- und Europameisterschafts-Medailliengewinner, – erreichte Rafael in der Herren-21-Eliteklasse Top-Platzierungen. Im Sprintbewerb erreichte er Platz 16, im Middle-Distanz-Rennen schaute ein 15.Pl. und ein 19.Platz, mit nur geringem Rückstand auf die Top-6 heraus.

Auch beim jüngsten Schwedischen MTBO-Cups in Finspång, etwa 160km nördlich von Eksjö gab es ein hervorragendes Ergebnis für Rafael. Wieder in der Herren-21-Eliteklasse startend, stand er erstmals am Podest; Platz 2 im Mittel-Distanz-Bewerb (in 61:30) knapp 4:45min hinter dem Sieger Marcus Jansson ist eine weitere tolle Empfehlung für das kommende Saisonhighlight in Portugal.

 Weitere Stationen des Nachwuchsteams in der Saisonplanung waren Teilnahmen bei den ersten 4 tschechischen MTBO-Cups. Dort zu bestehen, bedeutet auch wirklich „was drauf zu haben“.

Beim 1.+2.Tschechischen Cup in Cestice bei Hradec Kralove am 7.+8.Mai, konnten Tobias MICKO und Jana HNILICA eine große Talentprobe ablegen. Der 1.Cupbewerb war gleich eine Ultra-Lang-Distanz die auch für die Jugendlichen (H-17) gute 21km Länge aufwies (kaum Höhenmeter). Tobias konnte in 76:47 seinen ersten Sieg einfahren und die Fahrer des polnischen (2.Pl. 79:48 Bartosz Niebielski/POL) und tschechischen (3.Pl. 84:16 Petr Kaspar/TCH) Teams eindrucksvoll hinter sich lassen. Jana HNILICA startete an diesen Tag in der D-14, die ganze 14km zurückzulegen hatten. Bei ihrem ersten Start in Tschechien konnte sie einen beachtlichen 2.Platz in 78:08 min belegen.

Tags darauf ging es bei einem Mitteldistanz-Bewerb in komplett flachem aber teilweise sandigem Terrain zur Sache.

Tobias MICKO zeigte erneut, dass er international bereits zu den stärksten Nachwuchsfahrern Europas in seiner Klasse zählt. Erneut ließ er die polnischen und tschechischen Nachwuchsfahrer deutlich hinter sich und gewann auch dieses 2.Rennen (9,1km + 100Hm) in 40:54. Der Abstand zum 2.platzierten Polen Bartosz Nowak (46:23) war mit 5 ½min, doch beträchtlicher als am Vortag.

Jana HNILICA wechselte an diesem Tag die Kategorie und versuchte sich mit den älteren Jugendlichen zu vergleichen, was eindrucksvoll gelang. Beachtliche 8,6km Luftlinie (80Hm) und nur 5½min Rückstand auf die Siegerin Alexandra Svobodova aus Tschechien, brachten ihr den 3.Platz ein. Ergebnisse und Fotos findet man unter: http://www.mamutizlipovky.cz/sos-mamuti/nase-akce/1-2-cp-v-mtbo-2016

 Am 21. + 22.Mai gab es nahe der österreichischen Grenze, im tschechischen Teil des Waldviertels zwei weitere Tschechische Cupbewerbe, wohin es auch einige Österreicher zog, um die „MTBO-lose-Zeit“ im Mai etwas zu überbrücken. Und wieder waren es vor allem Tobias Micko und Jana Hnilica, die ausgezeichnete internationale Leistungen zeigten.

Beim Samstägigen Middle-Distanz-Bewerb gab es für die H-17 9,0km + 200Hm in abwechslungsreichem Gelände zu bewältigen. Tobias MICKO absolvierte diese Strecke in 44:05min, was einen neuerlichen Sieg vor Ondrej Hasman (50:06/ KOS Pilsen/CZE) bedeutete.

Jana HNILICA startete auch diesmal wieder bei den wesentlich älteren Mädchen in der D-17 und schlug sich wiederum ausgezeichnet; in erster Linie sollten die tollen Resultate der ersten beiden tschechischen Bewerbe bestätigt werden. Jana benötigte für die 7,8km+170Hm-lange Distanz 58:17min und fuhr somit als Dritte wiederum auf das Podest. Der Rückstand auf die Siegerin Alexandra Svobodova (53:11/ KOS Pilsen) betrug ganze 5 Minuten; bei 13 Starterinnen in dieser Klasse wieder ein deutliches Zeichen ihres Talents. Aber es sollte am nächsten Tag noch besser kommen.

Am Sonntag galt es in gebirgigerem Terrain rund um den Berg Javorice, eine Langdistanz zu absolvieren; die D-17 hatten 12,6km + 250Hm und 11 Posten zurückzulegen. Jana HNILICA zeigte, dass sie bereits eine sehr gute Kraftausdauer besitzt und auch ein exzellentes Routenwahlvermögen hat, denn sie gewann diesen Bewerb in 77:26, mit mehr als 1 Minute Vorsprung auf all ihre tschechischen Konkurrentinnen. (2.Pl. Bara Pilna / Spartak Vrchlabi / 78:28 — 3.Pl. Katerina Grycova /Tesla Brno / 82:05). Damit steht auch Jana neben ihrer Schwester Lea fix im Aufgebot für die Jugend-MTBO-EM in Portugal.

Eine noch bessere Vorstellung bot an diesem Tag Tobias MICKO (68:37), der im 4. tschechischen Rennen auch den 4.Tagessieg einfahren konnte; und das mit einem enormen Vorsprung von über 13 Minuten auf den Nächsten (81:58 Petr Kaspar/Sumperk/TCH). Die Strecke der H-17 hatte 15,5km Luftlinie mit 370Hm und 13 Posten aufzuweisen; die geringe Postenanzahl machte deutlich, dass das Kriterium dieses Laufes einige ultralange Routenwahlen quer über die ganze Karte war. Bei einem derartigen Vorsprung wäre es fast egal gewesen, welche Routen Tobias gewählt hätte, er wäre dennoch vorne gewesen; allein die körperliche Stärke machte schon einen Großteil seines Sieges aus.

Erwähnenswert ist auch die gute Platzierung von Hannes HNILICA an beiden Tagen, der als 11-Jähriger bereits für die 14-jährigen tschechischen Burschen eine ernsthafte Konkurrenz ist und nur mehr geringe Rückstände auf das Podest aufweist; auch hier reift ein großes MTBO-Talent für die Zukunft heran.

Von den österreichischen ElitefahrerInnen war einzig Michaela GIGON bei diesem Event dabei und konnte erfreulicherweise auf der Langdistanz hinter der Weltmeisterin Martina Tichovska Platz 2 erringen. Ergebnisse und Fotos findet man unter: http://mtbo2016.okjihlava.com/index.php?id=english

 Am kommenden Wochenende wird es wieder einen Ländervergleich mit unseren tschechischen Nachbarn geben; im Rahmen dieses internationalen Austria-Cups werden dann auch die letzten Tickets für die bevorstehende Jugend-EM und Junioren-WM vergeben werden.

Michael Melcher           

von Michael Melcher in Leistungssport MTBO

6. Juni 2016