Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

MTBO Weltmeisterschaft, Junioren Weltmeiterschaft und Jugend Europameisterschaft, Águeda, Portugal

Weltmeisterschaft

Aus Österreich ist wieder ein starkes Team am Start: Die Weltmeister der Herrenstaffel von 2015, Kevin Haselsberger (NF Villach), Bernhard Schachinger (HSV Ried) und Andreas Waldmann (OLT Transdanubien), werden natürlich versuchen, den Titel in Österreich zu halten. Allerdings ist noch gar nicht klar, welche drei Herren in der "Einser-Staffel" um die Titelverteidigung antreten werden. Denn auch Tobias Breitschädel (ASKÖ Henndorf) und Florian Exler (OLT Transdanubien) haben auf Grund ihrer bisherigen sehr starken Saisonleistungen Chancen auf einen Platz in der ersten Staffel. Weiters verstärkt Andreas Rief (OLC Graz) noch das Herren-WM-Team. Aber nicht nur die Staffel, sondern auch die Einzelbewerbe sind Ziele der WM-Mannschaft. Andreas Waldmann konnte mit einem dritten Platz beim Weltcup in Frankreich aufzeigen, dass er auch alleine in der Weltspitze mitmischen kann. Kevin Haselsberger kratzte mit zwei zwölften Plätzen beim Weltcup auch schon an den Top-10 und liegt in der Weltrangliste auf Platz 9.

Bei den Damen muss Österreich leider auf Sonja Zinkl (LZ OMAHA), die heuer schon einen 10. Weltcupplatz verzeichnen konnte, verzichten, da sie nach einem Frontalzusammenstoß bei der Weltcupstaffel in Frankreich noch immer nicht einsatzfähig ist. Marina Reiner (NF Villach) ist sicher die physisch stärkste Dame im österreichischen Team und hofft mit fehlerfreien Rennen auf eine Top-Platzierung. Michaela Gigon (OLT Transdanubien), momentan auf dem 14. Platz in der Weltrangliste würde sich über einen Top-10-Platz freuen. Julia Ritter (NF Steiermark) wird in ihrem ersten Elitejahr bei der WM Erfahrungen sammeln.

Das Gelände ist hügelig mit keinen besonders langen, aber trotzdem teilweise recht heftigen Anstiegen. Der Eukalyptuswald und die Dornen werden Fahrer und Material sehr stark fordern. Die Veranstalter empfehlen sogar, mit langen Socken als Schienbeinschutz zu fahren, was bei Bikern aber ziemlich unüblich ist.

Folgende Disziplinen stehen auf dem Programm:

Mo, 25.7.16: Sprint

Di, 26.7.16: Massenstart (inoffizielles Rennen, wird vermutlich nächstes Jahr WM-Disziplin) Mi, 27.7.16: Mittelstrecke Fr, 29.7.16: Langstrecke Sa, 30.7.16: Staffel

Die Rennen können mittels GPS-Tracking live verfolgt werden.

Jugendeuropameisterschaft, Juniorenweltmeisterschaft

Neben der MTBO-WM für die H+D21Elite, finden zur gleichen Zeit  auch die internationalen Meisterschaftsbewerbe in den Nachwuchsklassen statt.

Auch hier ist Österreich mit einem sehr starken und einem sehr motiviertem Team am Start. So wie im vergangenen Jahr, möchte man wieder ein bis zwei Diplome (Top-6-Platzierungen) in den Einzel- und Staffelbewerben erringen.

Die Chancen hierfür sind aufgrund toller Vorleistungen in etlichen internationalen Bewerben im Frühjahr 2016, sicherlich gegeben.

Das Nachwuchsteam umfasst 9 Sportler und 3 Betreuer, die gleichzeitig auch als „Chauffeure“ agieren, müssen schließlich SportlerInnen und Material, 1 Woche lang, hin und her geführt werden.

Bei den Damen sind 2 Jugendfahrerinnen (Lea und Jana Hnilica / OLT Transdanubien) sowie eine Juniorin (Antonella Fantoni / NF Villach) mit dabei, diese 3 werden zusammen auch die Damenstaffel bei den Juniorinnen bilden und versuchen den Diplomlatz vom letzten Jahr zu verteidigen! Vor allem Lea Hnilica ist in der D15-17-Klasse wieder ein Top-6 Platz in den Einzeldisziplinen zuzutrauen.

Bei den Burschen sind in der H15-17-Kategorie gleich 4 Fahrer mit dabei: Tobias Micko (LZ OMAHA), Paul und Jakob Kratky (OLT Transdanubien) und Georg Gröll (OLC Graz), der von der Jugend-EM im Fuß-OL gleich nahtlos aufs Bike gewechselt ist und auch hier eine sehr gute Figur macht. Vor allem Tobias Micko hat in jeder Disziplin exzellente Chancen auf eine vordere Platzierung.

In der Juniorenklasse sind mit Rafael Dobnik (OLCU Viktring) und Theodor Abart (OLG Ströck Wien)  2 Fahrer mit dabei, die mit dem vierten Jugendfahrer eine Staffel bilden werden. Rafael Dobnik wird – trotz eingerissenem Seitenband – versuchen, so wie im letzten Jahr Top-10-Platzierungen einzufahren.

Betreut wird das Team wieder von Gaby Finder (Delegationsleiterin), Thomas Hnilica (Materialchef) und Michael Melcher (Headcoach).

Und das Motivierendste an diesem jungen Team ist, daß alle 9 MTBO-Sportler im nächsten Jahr ei den Heimbewerben, sowohl bei EM, als auch WM, wieder startberechtigt sein werden.

Zu den Favoriten in den Nachwuchsklassen zählen in erster Linie: Russland, Frankreich und Finnland.

Das österreichische Team freut sich auf die WM und hofft auf viele fest gedrückte Daumen!

Veranstaltungshomepage

von Michaela Gigon Und Michael Melcher in Leistungssport MTBO

20. Juli 2016