Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Zwei Zentimeter Schnee haben gereicht!

Am Sonntag, 12. Jänner 2020, fand in Kaltenbrunn bei Garmisch ein Ski-O AC Lauf statt, dessen Geschichte und „making of“ fast als ein Muster für die Entstehung solcher Veranstaltungen und der dabei auftretenden Probleme bezeichnet werden kann: Entgegen aller Wetten fand der Lauf statt. … Und war gut !!

Sonntag, 12. Jänner. Klarer Himmel mit Mond um 07:45. Gegen 10 Uhr: – 8 Grad C und windstill. Kaltenbrunn heißt nicht von ungefähr so, ist als Schneeloch bekannt und rettete mit diesen Eigenschaften einen für nicht mehr möglich gehaltenen Wettbewerb. Eine hauchdünne Schneeschicht auf der Wiese ermöglichte dies entgegen aller Wetten dagegen. Nicht ein Ski musste leiden.

Schon im Sommer 2019 hatte es im Vorfeld bei der Terminsuche für Ski-O Events viele E-Mails wegen Überschneidungen mit parallelen Terminen in der Schweiz und Tschechien gegeben.

Als nun im Jänner 2020 der vorhandene Schnee durch Föhn und Regen zu verschwinden drohte, wurden Ersatzgebiete gesucht, gefunden, von der Gemeinde genehmigt und vom Tourismusverband abgelehnt.  Zurückgeworfen auf Plan A ergab die Besichtigung fünf Tage vor dem ersten Start, dass der Schnee und die Veranstaltung überdauern könnten.

Wettkampfleiter Bernd Kohlschmidt ist mit Durchhaltevermögen und Kenntnis ein kleines Wunder gelungen. Er hat aus den verbliebenen bescheidenen Rahmenbedingungen einen kleinen feinen Lauf im Vorfeld der Masters WM zustande gebracht. Die wenigen Teilnehmer/innen, die ob des Auf und Abs dennoch gekommen sind, haben es ihm mit Lob und Anerkennung gedankt.

Autor: Josef Zapletal

Hier noch ein weiterer Bericht:

Aufgrund der dürftigen Schneelage gingen nur 37 Athleten an den Start. Der gefrorene Boden trug seinen Teil dazu bei, dass man überall laufen konnte, egal ob auf Schnee oder Wiese. Das Resümee der Teilnehmer ist positiv: Sie erlebten einen interessanten und abwechslungsreichen Sprint auf einem  kleinen Gebiet.

Kommentar eines Teilnehmers: „Es war ein überraschend guter Ski-O-Wettkampf dafür, dass bei der Anreise sowohl aus Westen als auch aus Osten bis 1 km vor dem Wettkampfgebiet kein einziges Fuzzerl Schnee gelegen ist! Die Schier haben es ohne einen einzigen Kratzer überlebt. Durch die schattige Lage hat es 2-3 cm gefrorene Schneeauflage gegeben und der Veranstalter hat mit sehr cleverer Bahnlegung das Bestmögliche heraus geholt.“

Es war eine kleines, durch die bevorstehenden World Winter Masters aber sehr internationales Feld am Start – leider wenige Österreicher.

Die Siege in den Elite-Kategorien gingen an Yury Masnyy und an Tatiana Oborina aus Russland.

Ergebnisse

Die nächsten Austria-Cup-Stationen sind am 25. und 26. Jänner 2020 in der Ramsau.

Autor: Benjamin Gaudernak

von Benjamin Gaudernak JZ in Ski-O

16. Januar 2020

Weitere Bilder