Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

MTBO – Wochenende in Hermanuv Mestec (CZ)

Jede Chance auf einen MTBO wahrnehmend machte sich eine 11-köpfige Delegation aus Ost- und Südösterreichern auf den Weg ins tschechische Hermanuv Mestec, um sich dort in zwei Tagen bei 3 Wettkämpfen (Mittel, Sprint, Lang) mit einem stark besetzten Teilnehmerfeld messen zu können.
Neben dem österreichischen Elite-, Junioren- und Jugendkader waren auch das italienische Nationalteam und die gesamte tschechische „MTBO – Phalanx“ wieder vor Ort. Für unser Team bot sich somit eine perfekte Vergleichsmöglichkeit mit zahlreichen aktuellen und ehemaligen Welt- und Europameistern.

Gleich bei der Mitteldistanz am Samstagvormittag wurde der erste Sieg eingefahren. In einem fahrtechnisch äußerst herausfordernden Wald konnte Georg KOFFLER (H18-20) seine Stärken ausspielen und ließ die Konkurrenz hinter sich. Kevin HASELSBERGER spielte in der stark besetzten Elite (39 Teilnehmer!) ganz vorne mit und belegte mit nur 1:41 Min. Rückstand auf den Sieger Luca Dallavalle Platz 5.
Allen anderen passierten mehr oder weniger große Fehler, die beim Sprint am Nachmittag ausgemerzt werden sollten.

In deutlich besser befahrbarem Gelände konnten das auch fast alle umsetzen, sofern ihnen nicht der „trickreiche“ Trialpark am Ende des Rennens zum Verhängnis wurde.
Bei den D 18-20 siegte etwas überraschend aber umso erfreulicher die eine Kategorie höher gestartete Lena SCHNETZ, deren Stärke sonst eigentlich in der Langdistanz liegt.
Jana HNILICA schaute sich den Bikepark etwas genauer an, konnte aber noch den 3. Rang ins Ziel retten.
Georg konnte mit dem 2. Platz sein zweites Podest an diesem Tag erzielen!

Am Sonntag stand die Langdistanz am Programm, die mit wirklich langen, interessanten Routenwahlen aufwarten konnte.

Jetzt war die Zeit von Marina REINER gekommen, die hinter den zwei tschechischen mehrfachen (Junioren-)Weltmeisterinnen Veronika Kubinova und Martina Tichovska den 3. Rang erkämpfte.
Lena – diesmal in ihrer Paradedisziplin – zeigte, dass ihr diese wirklich liegt und wurde Zweite.
Jana verbog sich schon auf dem Weg zum 2. Posten die Bremsscheibe, konnte diese leider nicht geradebiegen und musste das Rennen mit einer schleifenden Bremse fortsetzen, was bei einer Langdistanz mit vielen „Tretstrecken“ äußerst mühsam war.

Tolle Erfolge erzielten wieder die Youngsters: Georg durfte sich als Zweiter zum dritten Mal aufs Podest stellen, Hannes HNILICA – wie Lena eine Kategorie höher gestartet – konnte den deutlich älteren Konkurrenten mit einem nahezu fehlerfreien Rennen und nur 2 Minuten Rückstand auf den Sieger, Matej Tuma (CZ), am Podest Gesellschaft leisten.

Bei den Oldies durften sich Sonja HNILICA (3. Platz Sprint und Lang) sowie Iain Rochford (3. Platz Sprint) freuen.

Nach zwei perfekt organisierten Wettkampftagen, an denen auch der Wettergott Einsehen mit uns hatte (sämtliche angesagten Regenfälle und Gewitter zogen vorbei), konnten wir somit – auch dank unseres sich stark präsentierenden Nachwuchsteams – mit 10 Podestplätzen die Heimreise antreten!

Ein kleines Team hofft nun auf (eine halbwegs reibungslose) Durchführung der MTBO – EM in Finnland und alle freuen sich auf das Wettkampfwochenende in Rauchwart!

von Sonja Hnilica in MTBO MTBO Leistungssport

17. August 2020

Weitere Bilder