Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

WUOC – StudentInnen kämpfen um Medaillen

141 Athleten und 122 Athletinnen aus 31 Nationen werden dabei in fünf Wettkämpfen ihre Meister ermitteln.

Unterstützt wird die Entsendung der österreichischen Delegation großzügig von UNISPORT AUSTRIA, wodurch ein Vollkontingent mit jeweils 6 Herren und 6 Damen, unter geringem Selbstbehalt der Aktiven, ermöglicht wurde.

Die umfangreiche Qualifikation bot den Interessenten 3 Chancen: Entweder die Möglichkeit der direkten Selektion über die WOC-Quali, den 3 besten Ergebnissen von 5 Einzelläufen (ACs) bzw. der End-Quali über einen Cross-OL und einen Dolinen-Lauf bei Ljubljana.

Dabei haben sich folgende Läuferinnen und Läufer durchgesetzt:

Damen: Anja Arbter, Julia Bauer, Gudrun Englmaier, Maren Herrgesell, Ursula Kadan, Lisa Pacher

Herren: Franz Glaner, Chris Pfeifer, Lukas Scharnagel, Wolfgang Siegert, Erik Simkovic, Henrik Sulz

"Die Erwartungshaltung bezüglich Ergebnissen ist bei solchen ‚B-Weltmeisterschaften‘ natürlich schwierig einzuschätzen, da man im Vorfeld nicht genau weiß, wer von den weltbesten Orientierungsläuferinnen und- läufern am Start sein wird. Bei den Herren dürfte wohl der Sprint-Weltmeister von 2012, Matthias Kyburz aus der Schweiz, zu favorisieren sein. Aus österreichischer Sicht liegen die großen Hoffnungen natürlich bei der Steirerin Ursula Kadan, die mit ihrer WOC-Form durchaus zu den Medaillen-Anwärterinnen zählt. Wenn alles optimal läuft, könnte vielleicht auch der eine oder andere Diplomplatz (bis Rang 6) herausschauen", ist sich Coach Hannes Pacher sicher.

Die mentale Seite wird durch Co-Betreuerin und Sportpsychologin Karin Leonhardt optimiert.


Programm:

Mo, 11.08. Eröffnung
Di, 12.08. Mixed Sprint-Staffel
Mi, 13.08. Langdistanz
Do, 14.08. Sprint
Fr, 15.08. Mitteldistanz
Sa, 16.08. Staffel, Abschlussparty


Links:

> WUOC-Homepage

von Hannes Pacher in Leistungssport OL

3. August 2014