Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Kurz vor der diesjährigen Mountainbike Orienteering WM erhält Österreich den Zuschlag zur Durchführung der Weltmeisterschaften 2018

Im Vorfeld wurde die ebenfalls sehr gute Bewerbung von Dänemark etwas favorisiert. Vor Ort erfolgte eine Präsentation des ÖFOL durch President Erik Adenstedt, welche alle Vorteile der österreichischen Bewerbung nochmals klar herausstreichen konnte. Letztlich konnte Österreich mit einigen wichtigen inhaltlichen Argumenten das IOF Council überzeugen.

Zwettl und die umliegende Region freuen sich auf das internationale Großereignis, das im Vorfeld auch einen IOF MTBO Weltcup im Jahr 2017 beinhalten wird.

Der Weltcup 2017 wird zu Pfingsten stattfinden, die WM 2018 ist für August geplant.

Es werden für beide Events inklusive Rahmenbewerbe jeweils mehr als 400 Wettkämpfer aus rd. 25 Nationen erwartet.

Wettkampfzentrum wird in beiden Fällen die landwirtschaftliche Berufsschule Edelhof bei Zwettl sein. Für die organisatorische Abwicklung werden die 3 Vereine OLZ Union Waldviertel, HSV OL Wiener Neustadt und OLG Ströck Wien verantwortlich sein. Wettkampfleiter Paul Grün bringt mit dem OLG Ströck viel Erfahrung von MTBO Wettkämpfen mit. Ebenso der HSV Wr. Neustadt. Beide Vereine waren in der Vergangenheit verläßliche Veranstalter von nationalen und internationalen MTBO Wettkämpfen. Highlight des HSV Wr. Neustadt war zweifellos die Masters WM 2006 mit mehr als 4.000 Startern aus 40 (!) Nationen, die vielen im internationalen Verband noch in sehr guter Erinnerung ist.

Für die Region Waldviertel werden wichtige touristische und wirtschaftliche Impulse erwartet, brauchen doch fast alle Teilnehmer in beiden Jahren über mehrere Tage hinweg Nächtigungsmöglichkeiten.

Für den Österreichischen Orientierungslaufverband ergibt sich die Chance, durch die Weltmeisterschaften, noch mehr Aufmerksamkeit auf die Sportart und die Sparte Mountainbike Orienteering zu richten.

Sportlich sind die Österreichischen MTBO-Sportler seit Jahren internationale Spitze. Allen voran Michaela Gigon (7fache Weltmeisterin), Tobias Breitschädl vom ASKÖ  Henndorf (Welt- und Europameister) und die beiden Juniorenweltmeister Kevin Haselsberger (NF Villach) und Andreas Waldmann (wie Gigon vom Wiener Verein OLT Transdanubien).

Das MTBO Nationalteam bestreitet schon in den nächsten Tagen die diesjährige MTBO-WM in Liberec, Tschechien und hofft zumindest mit einer Medaille wieder die Heimreise antreten zu können. 

von Thomas Wieser in MTBO Sonstiges

10. August 2015