Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Erstes WM-Gold für Tove Alexandersson

Das Gelände war abwechslungsreich und tendenziell schneller belaufbar als aufgrund der vielen OL-Trainings, die als Vorbereitung auf die WM gelaufen worden waren, erwartet wurde. Die Läuferinnen und Läufer starteten in ein technisch anspruchsvolles, offenes Gelände mit Felsplatten und Abbrüchen. Die Medaillen wurden jedoch auf der kurzen, grünen Schlussschleife entschieden. Bei den Männern setzte sich Matthias Kyburz (SUI) mit einem beeindruckenden Endspurt vor Olaf Lundanes (NOR) und seinem Teamkollegen Daniel Hubmann (SUI) durch. Die Schwedin Tove Alexandersson hielt dem Druck einer Heim-WM stand und holte sich den Sieg. Silber ging an Heidi Bagstevold (NOR) und Bronze an Natalia Gemperle (RUS).

Anja Arbter (52.) startete früh, weswegen sie relativ einsam im Wald unterwegs war. Sie lief technisch sauber und sicher, erwischte aber auf den längeren Teilstrecken nicht die schnellsten Routen. Nach eigener Aussage war sie allgemein zu defensiv unterwegs. Dennoch reichte es dazu, als erste Läuferin ins Ziel zu laufen und für eine kurze Zeit auf dem Sessel der Führenden zu sitzen. Ursula Kadan (34.) unterlief gleich zu Beginn ein kleiner Fehler. Sie startete etwas zu vorsichtig und kam erst nach dem ersten Posten richtig ins Rennen. Kurz darauf beim Wechsel von einer schnell belaufbaren zu einer detailreichen Teilstrecke machte sie leider nochmals einen größeren Fehler. Der restliche Lauf war trotz ein paar kleineren Fehlern solide. Zufrieden war Ursula wie auch Anja aber nicht wirklich.

Robert Merl (29.) lief zu Beginn sehr stark und lag nach der Hälfte in den Top-15. Bis dahin konnte er konzentriert seinen Plan umsetzen. Im zweiten Teil ließ die Konzentration etwas nach, und kleinere Zeitverluste summierten sich. Auf der Schlussschleife suchte er zudem zu früh im Grün, was ihn einige Plätze kostete. Gernot Kerschbaumer (34.) fand gut in seinen Lauf hinein, dennoch hatte er, ohne es unterwegs zu merken, kleinere Zeitverluste. Außer einem größeren Fehler zum siebten Posten lief er technisch relativ sauber. Die läuferische Tagesform passte jedoch nicht, wie Gernot im Ziel meinte.

Nach einem Ruhetag finden am Donnerstagnachmittag die Entscheidungen über die Langdistanz statt.

Links:

> Ergebnisse Mitteldistanz
> Karten Mitteldistanz
> Homepage WOC 2016
> ÖFOL auf Facebook – Fotos, Interviews und Eindrücke aus Schweden

Fotos unten: Karin Walch

von Laura Ramstein in Leistungssport OL

24. August 2016