Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken

Sensationeller 6. Platz für Gernot Kerschbaumer beim Weltcup in Aarau

Gernot Kerschbaumer konnte seine Stärke voll ausspielen. Er konnte sein Konzept umsetzen, lief von Anfang an offensiv und hielt das hohe Tempo bis zum Schluss. Gegen Ende erwischte er nicht immer die beste Route, dennoch war er im Ziel überglücklich. Endlich wieder unter den Top 6, meinte Gernot Kerschbaumer im Ziel.

Robert Merl (35.) war mit seiner Leistung nicht zufrieden. Er hatte die Routen nicht in Ruhe gewählt und sauber durchgezogen. Zudem unterliefen ihm ein paar größere Fehler. Nun ist aber volle Konzentration für morgen gefragt, sagte Robert Merl, und freut sich auf die neue Chance beim morgige Weltcupfinale, eine Top-Leistung abzurufen.

Erik Nilsson Simkovics (40.) freute sich nach längerer Zeit wieder bei einem Weltcup am Start zu sein. Auch wenn er nicht alle Routen und Posten optimal erwischt hatte, sah er seine Leistung insgesamt positiv.

Matthias Reiner (57.) konnte aufgrund seiner Verletzung nicht an sein körperliches Maximum gehen. Zusätzlich haben sich einige Fehler eingeschlichen. Er hat aber wichtige Erfahrungen fürs nächste Jahr gesammelt.

Ursula Kadan (22.) lief über weite Strecken sehr gut. Leider haben sich dazwischen ein paar Fehler im Postenraum eingeschlichen. Deshalb war sie mit dem zeitlichen Rückstand nicht zufrieden, mit der Platzierung aber schon.

Das zeigt, dass viele AthletInnen mit kleineren Problemen zu kämpfen hatten, so auch Laura Ramstein (29.).  Sie lief nach eigener Aussage am Anfang etwas hektisch und liess sich nicht genügend Zeit zum Kartelesen. Danach fand sie besser in den Lauf und lief offensiver.

Anna Nilsson Simkovics (35.) hatte keinen perfekten Lauf. Kleinere Fehler v.a. im Postenraum kosteten sie Zeit. Mit der Platzierung war sie dennoch zufrieden.

Anja Arbter war gesundheitlich angeschlagen und musste den Lauf aufgeben.

Das österreichische Team zeigte wie gestern bei der Sprint-Staffel eine erfolgreiche Teamleistung. Sechs AthletInnen, konnten Weltcuppunkte sammeln. Nun wird das ganze Team den Schwung der abschließenden Siegerehrung mit Gernot Kerschbaumer für das morgige Weltcupfinale in der Stadt Aarau mitnehmen.

Weitere aktuelle Informationen auf der Facebookseite (öffentlich)

von Laura Ramstein in Leistungssport OL

15. Oktober 2016