Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken



Dreimal Waldviertel-MTBO in zwei Tagen

MTBO Waldviertel
MTBO Waldviertel

Nachdem bei den letzten MTBO Festivals-Austria (2016, 2019 immer im Juni) im Waldviertel über 300 Teilnehmer/innen begrüßt werden konnten, waren es heuer am Wochenende 31. Juli/1. August 2021 urlaubs- und COVID-bedingt knapp 250 Starter/innen.

Die Wettkämpfe wurden auf dem Gebiet der Staffel WM 2018 zwischen Grafenschlag, Kleingöttfritz und Langschlag ausgetragen. Das eher flache Gebiet war auch als Vorbereitung für die EM bei St. Petersburg Ende August gedacht (diese wurde aber abgesagt).

Die Teilnehmer/innen wurden trotz (ganztägiger) 90% Regenwahrscheinlichkeit zwei Tage lang von Sonnenschein und warmen Temperaturen  verwöhnt. In der Nacht vor dem ersten Wettkampf hatte es aber bis zu drei Liter Regen pro Quadratmeter gegeben. Daraufhin waren die Wege zwar feucht und schwerer zu fahren, dank vieler Graswege gab es aber nur wenige “Gatsch”-Stellen.

Ein hitziger Sprint durch Wald und Feld

Beim ersten Bewerb am Samstag Vormittag ging es um Österreichische Staats- und Meistertitel über die Sprintdistanz. Im relativ flachen Waldteil musste zunächst auf zwei Drittel der Strecke die richtige Route auf Waldwegen gefunden werden. Danach ging es auf Wiesen- und Feldwegen, die mit „orangen“ Zusatzwegen ergänzt wurden, weiter, bevor noch einige Posten im Siedlungsgebiet von Grafenschlag warteten.

Das Ziel befand sich dann am Hauptplatz. Bei der Herren-Elite setzte sich Tobias Breitschädel (ASKÖ Henndorf), vor Florian Exler (OLT Transdanubien, 10 Sek. zurück) und Kevin Haselsberger (NF Villach) durch. Bei den Damen konnte sich Jana Hnilica den Staatsmeistertitel vor Michaela Gigon und Lea Hnilica (alle OLT Transdanubien) sichern.

Während die Österreicher/innen um die Titel fuhren, trafen, COVID–bedingt, auch die rund 140 ausländischen Teilnehmer/innen getrennt ein.

Knifflige Orientierungsaufgaben bei der Mitteldistanz

Ab 15 Uhr ging es dann beim 38. MTBO Festival – Austria um tschechische und österreichische Ranglistenpunkte in der Mitteldistanz. Bei der Damen-Elite setzte sich die Tschechin Veronika Kubinova, sie war auch schon 2018 bei der WM in der Goldstaffel dabei, vor Jana Hnilica (OLT Transdanubien) und Vendula Kubinova durch. Tobias Breitschädel hatte an diesen Tag zum zweiten Mal die Nase vorne und gewann vor Jakub Skoda und Lukas Chmelar.

Routenwahl-Herausforderungen über die Langdistanz

Nach einer weiteren Regennacht kam am Sonntag kurz vor dem Start die Sonne zurück. Auf der zehn Quadratkilometer großen Langdistanzkarte wurden vom Bahnleger interessante Routenwahlen auf die Karte gezaubert. Jetzt schon zu sehen auf Routegadget (zumindest von H 21 E) – DEINE Bahn fehlt noch!

Bei den Herren gab es ein heißes Match um die vorderen Plätze. Sieger wurde Vojtich Ludvik, Zweiter Andreas Waldmann (OLT Transdanubien), Dritter Kevin Haselsberger (NF Villach). Bei den Damen belegten Veronika Kubinova, Vendula Musilova und Valerie Kamererova (alle CZ) die ersten Plätze, Michaela Gigon (OLT Transdanubien) wurde Fünfte.

Staatsmeisterinnen geehrt

Nachgetragen wurde bei diesem Bewerb die Staatsmeisterschaft bei den Damen. Zur Österreichischen Staatsmeisterin über die Langdistanz kürte sich Michaela Gigon. Die Silbermedaille holte sich Jana Hnilica, Bronze ging an Katja Walther (Naturfreunde Villach).

Bei der Siegerehrung begann dann der Himmel zu weinen, denn es hieß Abschied nehmen vom Waldviertel. In zwei Jahren zum Jubiläum „130 Jahren Terrainfahren“ gibt es die 39. Auflage des MTBO Festivals.

Ergebnisse Sprint

Ergebnisse Mittel

Ergebnisse Lang

RouteGadget Sprint

RouteGadget Mittel

RouteGadget Lang

von Paul Grün in MTBO MTBO Leistungssport

5. August 2021

Weitere Bilder