Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken



WSOC 2024: Interview mit Antonia Erhart

Antonia Erhart (25) vertritt Österreich bereits seit zehn Jahren bei internationalen Ski-O-Wettkämpfen: Schon 2014 schaffte sie bei ihrer ersten Jugend-EM im Ski-O drei Top-30-Plätze. Die Steirerin, Mitglied des OLC Graz, blickt der WM in ihrem Heimatbundesland mit besonders großer Vorfreude entgegen.

Die World Ski Orienteering Championships werden von 21. bis 27. Jänner 2024 in Ramsau am Dachstein ausgetragen. Gleichzeitig finden hier auch die Junior World Ski Orienteering Championships und die European Youth Ski Orienteering Championships statt.

Im Interview erzählt sie über ihre Vorbereitung auf das Groß-Event, spannende Wettkampf-Formate und darüber, was es braucht, um im Ski-O erfolgreich zu sein.

  • Was bedeutet für dich Ski-O?

Antonia Erhart: Für mich ist das Besondere am Ski-O, dass man durchaus abenteuerliche Situationen erleben kann, wenn man abseits perfekt präparierter Loipen unterwegs ist. Auch bekommt man die Gelegenheit, beeindruckende Winterlandschaften zu erleben.

  • Wie hast du für die Saison trainiert? Wie ist die Vorbereitung verlaufen?

Antonia: Ich habe weiter an meiner Langlauftechnik gearbeitet und mehr Fokus auf schnelle Einheiten gelegt. In der Vorbereitung konnte ich sehr von den gemeinsamen Trainingslagern profitieren, da bei diesen der Fokus auf Ski-O-relevanten Trainings lag. An dieser Stelle möchte ich mich dafür noch einmal sehr herzlich bei Jarkko Urpalainen, unserem Nationaltrainer bedanken.

  • Welche Erwartung hast du an die Wettkämpfe in Ramsau?

Antonia: Ich hoffe sehr, dass sich die Ramsau sehr winterlich präsentieren wird und wir spannende attraktive Wettkämpfe erleben werden. Ich bin sicher, dass das Organisationsteam alles tun wird, damit wir Teilnehmer*innen die Veranstaltung in bester Erinnerung behalten.

  • Welches Wettbewerbsformat bevorzugst du? Was sind deine Stärken?

Antonia: Besonders interessant finde ich Bewerbe mit Massenstart. Die Spannung ist dabei noch einmal höher, da man wirklich in Kontakt mit seinen Gegner*innen ist. Eine besondere Stimmung hat man außerdem bei Wettkämpfen wie der Mixed-Sprint-Staffel, da man dabei nicht als Einzelathlet*in unterwegs ist, sondern als Team gewinnt oder verliert.

  • Was wird wichtig sein, um dort erfolgreich zu sein?

Antonia: Ich denke, dass es einerseits physisch sehr fordernd wird, andererseits auf den o-technischen Aspekt nicht vergessen werden darf, wenn man aufgrund der großen Wiesenflächen von vermeintlich einfacheren Bahnen ausgeht.

  • Welche Erwartungen hast du?

Antonia: Für mich ist die WSOC in der Ramsau der Saisonhöhepunkt, ich werde alles geben, meine besten Ergebnisse bei diesem Event zu erzielen.

Headerfoto: © Rainer Burmann

Event-Website

Tipp:

Sprint (23. Jänner 2024) und Verfolgung (24. Jänner 2024) werden live auf ORF Sport plus übertragen!

in Ski-O Leistungssport

2. Januar 2024