Forum: Das ist kein vom ÖFOL betriebenes Kommunikationsforum. Die Inhalte müssen sich nicht mit der Meinung des ÖFOL Vorstandes decken



23. Dezember

23. Dezember
23. Dezember

Mit diesem Adventkalender-Fenster öffnet sich der Blick auf zwei 5-Tage-Orientierungsläufe, die 1983 und 1987 im Südburgenland und im Raum Wiener Neustadt stattfanden. 1987 wurde im Rahmen des mehrtägigen Events erstmals eine Seniorenweltmeisterschaft durchgeführt.

Rund 2500 Starter*innen aus vielen Ländern konnten bei diesen vom HSV Pinkafeld und HSV OL Wiener Neustadt organisierten Wettkämpfen begrüßt werden.

“Federführend beim 5-Tage-Lauf 1983 war Franz Mayer”, erinnert sich Eugen Kainrath. Das Wettkampfzentrum befand sich in Pinkafeld, rund um die HTL war ein Campingplatz errichtet worden.

Eine der Etappen fand auf der Karte Mitterriegel – Katzelsdorf in der Nähe von Wiener Neustadt statt, die anderen im Südburgenland.

Eugen Kainrath, damals ein junger Lehrer in seinem zweiten Berufsjahr, half 1983 bei der Auswertung mit. Erstmals wurde ein Computer verwendet, eine Rechenmaschine, die in der HTL Pinkafeld stand und noch mit Lochstreifen arbeitete. Ein EDV-Experte, ein Bekannter von Eugen, hatte für die Auswertung ein Programm geschrieben. Bei den World Masters Orienteering 1987 stand bereits ein professionelleres Programm zur Verfügung. Das Auswerteteam verwendete Disketten.

“Auf der Karte Riedlingsdorf fand 1983 die Schlussetappe mit einem Jagdstart statt”, erinnert sich Eugen Kainrath. Emmerich Weber hatte diese Karte gezeichnet. Damals war er noch beim HSV Pinkafeld, später gründete er die Sektion HSV Güssing, die heute nicht mehr existiert.

Das Gelände bei Riedlingsdorf – Süd ist, wie Eugen Kainrath berichtet, jetzt ziemlich verwachsen. “Da zahlt es sich nicht aus, eine neue Karte zu zeichnen.” Ein Teil des 1983 genutzten Geländes befindet sich auf der Karte Buchschachen-Schlossriegel, die Eugen Kainrath derzeit neu für den Fuß-OL aufnimmt. “Da gibt es sehr interessante Gräben”, weckt Eugen die Vorfreude auf knifflige Orientierungslauf-Aufgaben.

Bei den Läufen 1983 am Hilmtor und am Hochkogel befand sich das Ziel beide Male am Hilmtor. “Die Karte St. Lorenzen ist Teil der Karte Hochkogel”, erzählt Eugen Kainrath, der bis vor vier Jahren noch Trainings auf der Karte Hilmtor durchführte.

“Wenn ich Zeit habe, nehme ich die Karte neu auf”, verspricht er.

Diese fünf Karten bieten Einblicke in die Laufgebiete der beiden Sommer-Events:

Mitterriegel Katzelsdorf 1983

Karte Mitterriegel-Katzelsdorf

Karte Mitterriegel-Katzelsdorf als PDF

Neustift bei Güssing 1983

Karte Neustift bei Güssing, 1983

Karte Neustift bei Güssing als PDF

 

Karte Riedlingsdorf Süd 1983

Karte Riedlingsdorf – Süd, 1983

Karte Riedlingsdorf – Süd als PDF

Hilmtor 1987

Karte Hilmtor 1987

Karte Hilmtor 1987 als PDF

Karte Hochkogel 1987

Karte Hochkogel 1987

Karte Hochkogel 1987 als PDF

Fotogalerie

Dankeschön an Georg Billroth, der für diesen Rückblick Bilder aus seinem Archiv zur Verfügung stellte!

Plakat Pinkafeld 1983Thomas Radon, 1983Wolfgang Pietsch, 1983Georg Billroth, 1983Zieleinlauf 1983Richard Werner, 1983Hedi Berger, 1983Wolfgang Kradischnig, 1983Ferry Gassner, 1983Emanuel Braun sen., 1983
Pinkafeld 1987
Ernst Bonek, 1983
Wolfgang Pötsch, 1983

in Verbandsmitteilungen

23. Dezember 2021